1. 24royal
  2. Großbritannien

Animationsserie über Royal Family: Start von „The Prince“ verschoben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Der Start der Serie „The Prince“, die sich auf satirische Weise dem Leben der Royal Family widmet, wird nach dem Tod von Prinz Philip auf unbestimmte Zeit verschoben.

London – Anfang April wurde die satirische Serie „The Prince“ groß angekündigt. Jetzt ist allerdings völlig unklar, wann die Show bei dem Video-on-Demand-Dienstleister HBO Max anlaufen wird. Nach dem Tod des Herzogs von Edinburgh (99, † 2021) wolle man aus Rücksicht auf die Königsfamilie mit der Ausstrahlung warten, heißt es seitens der Verantwortlichen der Reihe. 

Animationsserie über britische Königsfamilie: Start von „The Prince“ verschoben

Im Fokus der Serie steht Prinz George (7), der älteste Sohn von Prinz William (38) und Herzogin Kate (39), der gleichzeitig auch Namensgeber der Produktion ist. Am 4. April hatte Autor und Produzent Gary Janetti (55) sein neustes Werk noch auf Twitter angekündigt. Nur fünf Tage später verstarb jedoch Prinz Philip. Aus Rücksicht auf die Königsfamilie soll die Premiere von „The Prince“, die wohl demnächst hätte erfolgen sollen, laut HBO Max vorerst verschoben werden.

Wie „The Hollywood Reporter“ unter Berufung auf eine nicht namentlich genannte Quelle berichtet, werde der Herzog von Edinburgh in der Sendung weniger schmeichelhaft dargestellt.

Die britische Königsfamilie steht gemeinsam auf dem Balkon des Buckingham-Palastes.

Die britische Königsfamilie wird in der Animationsserie „The Prince“ wohl nur bedingt vorteilhaft porträtiert. © Yui Mok/dpa

Animationsserie über britische Königsfamilie: Werden Szenen gestrichen?

Ob nun möglicherweise Szenen mit Prinz Philip umgeschrieben, komplett gestrichen oder neu vertont werden, ist bisher ungewiss. Der britische Schauspieler Dan Stevens (38), der unter anderem aus „Downtown Abbey“ bekannt ist, leiht der Figur des Prinzgemahls seine Stimme. Neben ihm sind weitere Top-Stars als Sprecher für „The Prince“ verpflichtet worden. Laut „The Hollywood Reporter“ synchronisiere Orlando Bloom (44) Prinz Harry (36), die beiden „Game of Thrones“-Akteure Sophie Turner (25) und Iwan Rheon (35) seien als Prinzessin Charlotte (6) und Prinz William zu hören.

Ob „The Prince“ möglicherweise irgendwann einen ähnlich großen Erfolg haben wird wie die Netflix-Produktion „The Crown“, die das Leben der Royal Family auf eher dramatische Weise wiedergibt, bleibt abzuwarten.

Auch interessant