1. 24royal
  2. Jordanien
  3. Königin Rania

Rania von Jordanien: Alle Infos über die sozial engagierte Königin

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Rania von Jordanien ist seit 1999 Königin. Seitdem bemüht sie sich darum, die Bildung im Land zu verbessern und die Rechte von Frauen und Kindern zu stärken.

Amman – Rania, die heutige Königin von Jordanien, wurde am 31. August 1970 als Rania Al-Yasin in Kuwait geboren. Ihre Eltern stammen aus Palästina. Rania studierte bis 1991 Betriebswirtschaft an der American University in Cairo und schloss das Studium mit dem Bachelor ab. Im selben Jahr floh sie mit ihrer Familie vor dem Golfkrieg nach Amman in Jordanien.

Rania von Jordanien: Ihr Weg ins Königshaus

In Jordanien arbeitete sie kurz für die Citibank und nahm dann einen Job in der Marketing-Abteilung von Apple an. Im Januar 1993 traf sie Abdullah bin al-Hussein, den damaligen Prinzen von Jordanien, auf einer Feier. Am 10. Juni 1993 heiratete das Paar. Sein Hochzeitstag wird seitdem in Jordanien als nationaler Feiertag begangen. Rania und Abdullah haben zwei Söhne und zwei Töchter, und zwar:

Rania von Jordanien: Als Königin setzt sie sich für die Rechte der Frauen ein

Im Januar 1999 erklärte König Hussein I. von Jordanien seinen Sohn Abdullah bin al-Hussein zu seinem Thronfolger. Für die Bürger Jordaniens kam diese Ankündigung insofern überraschend, da eigentlich Husseins Bruder Hassan ibn Talal seit 1965 Kronprinz war.

Als Hussein I. im Februar 1999 starb, wurde Abdullah zu König Abdullah II. gekrönt. Dadurch wurde seine Frau Rania zur Königin von Jordanien. Allerdings behielt Königin Nūr von Jordanien, die Witwe von Hussein I., auf Anweisung ihres verstorbenen Ehemannes ihren Titel.

Königspaar von Jordanien bei einem offiziellen Termin.
König Rania engagiert sich sehr und nimmt viele Termine zu karitativen Zwecken wahr. © dpa/Peter Dejong

Rania von Jordanien ist seit der Thronbesteigung von Abdullah II. vor allem um die Verbesserung der Bildung sowie um die Rechte der Frauen und Kinder in Jordanien bemüht. Ihr erstes größeres Projekt als Königin war die Übernahme des Vorsitzes der Jordan River Foundation von Königin Nūr. Die Stiftung verfolgt das Ziel, das Wohl von Kindern über politische Agenden und kulturelle Tabus zu stellen. Zudem gründete sie 2003 eine Stiftung, die Waisenkinder finanziell unterstützt und verhilft jordanischen Studenten zu Stipendien, damit sie im Ausland studieren können.

Rania von Jordanien: Preisgekrönt für soziales Engagement

Im Juni 2001 weihte Rania von Jordanien das Queen Rania Al Abdullah Center for Educational Technology ein, das das Bildungswesen im Land mit modernen Technologien voranbringen soll. Im Juli 2005 riefen der König und die Königin von Jordanien einen jährlichen vergebenen Preis für die besten Lehrer des Landes ins Leben, der zusammen mit dem jordanischen Bildungsministerium vergeben wird. Im April 2008 startete Rania das Programm „Madrasati“, in dessen Rahmen innerhalb von fünf Jahren 500 öffentliche Schulen des Landes renoviert wurden. Die Mitte 2009 eröffnete Queen Rania Teacher Academy dient der Fortbildung von Lehrern.

International tritt Rania vor allem als Förderin von SOS-Kinderdörfern in Jordanien auf. Zudem engagierte sie sich ab 2000 für die Global Leader Initiative von UNICEF, der auch der einstige südafrikanische Präsident Nelson Mandela angehörte. An der Uniklinik Köln gibt es seit 2007 das Queen Rania Rehabilitation Center, das unter anderem auf die Behandlung von Kindern mit der sogenannten Glasknochenkrankheit spezialisiert ist. Für ihr soziales Engagement wurde Rania mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter das Großkreuz des Bundesverdienstkreuzes.

Von Alexander Kords

Auch interessant