1. 24royal
  2. Monaco

Chanel-Botschafterin: Charlotte Casiraghi macht sich für ein wichtiges Thema stark

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Larissa Glunz

Charlotte Casiraghi hat ihr Hobby zum Beruf gemacht. Für die Luxusmarke Chanel steht sie nicht nur als Model vor der Kamera, sie bringt auch ein wichtiges Thema zur Sprache.

Paris – Charlotte Casiraghi (34) hat ein Händchen für Mode, das hat sie schon oft genug bewiesen. Wenn sie eine festliche Gala besucht oder dem monegassischen Volk vom Balkon des Fürstenpalastes zuwinkt, trägt sie immer ein perfekt ausgewähltes Outfit. Es ist also wenig verwunderlich, dass sie seit Anfang dieses Jahres als Markenbotschafterin von Chanel tätig ist. Charlotte ist nicht nur das Gesicht der Prêt-à-Porter Kollektion Frühjahr-Sommer, für das französische Modehaus schlüpft sie in eine weitere überraschende Rolle.

Chanel-Botschafterin: Charlotte Casiraghi macht sich für ein wichtiges Thema stark

Vor wenigen Monaten machte Chanel die Zusammenarbeit mit Charlotte Casiraghi bekannt und kündigte damit auch ein spannendes Projekt an. An der Seite von Virginie Viard (59), der Kreativdirektorin von Chanel, nimmt Charlotte Casiraghi an ganz besonderen Rendezvous teil. Hinter „Les Rendez-vous littéraires rue Cambon“ steckt eine mehrteilige Gesprächsreihe, die „Gabrielle Chanels und Karl Lagerfelds bedingungslose Liebe zur Literatur würdigt“, erklärt das Modehaus. 1910 eröffnete Gabrielle „Coco“ Chanel* (87, † 1971) in der Pariser Rue Cambon ihr erstes Hut-Geschäft und legte damit den Grundstein für das Modeimperium.

Das erste Treffen des stilvollen Chanel-Literaturclubs fand bereits im Januar statt und rückte die Philosophin und Schriftstellerin Lou Andreas-Salomé (75, † 1937) in den Vordergrund. Das zweite Gespräch, das Chanel jetzt veröffentlichte, wurde von der Literaturhistorikerin Fanny Arama geleitet, neben Charlotte Casiraghi nahmen auch Schauspielerin Lyna Khoudri (28) und Schriftstellerin Camille Laurens (63) teil. Letztere sprach unter anderem über ihren aktuellen Roman „Fille“ (dt.: Mädchen), darauf aufbauend diskutierte die illustre Runde über die Stellung der Frau in der Gesellschaft, die MeToo-Bewegung und den Wandel in den letzten Jahren. Bis heute werden Frauen weltweit benachteiligt, weshalb der Kampf um Gleichberechtigung noch immer andauert. Im Gespräch betonte Charlotte, dass Laurens‘ Werk kraftvoll sei und es den Leser dazu bringe, über die eigenen Erlebnisse als Mädchen nachzudenken. 

Charlotte Casiraghi trägt ein schwarzes Abendkleid.
Seit Anfang des Jahres ist Charlotte Casiraghi das neue Gesicht von Chanel. © IMAGO/Future Image/Dave Bedrosian

Chanel-Botschafterin: Monacos Fürstenfamilie ist Fan der französischen Luxusmarke

Charlottes Mutter Prinzessin Caroline von Hannover (64) lernte den ehemaligen Chanel-Chefdesigner Karl Lagerfeld (85, † 2019) schon in jungen Jahren kennen, sie stand ihm sehr nahe und zählte zu seinen engsten Vertrauten. Auch Charlotte Casiraghi war jahrelang mit dem weltberühmten Modezaren befreundet. Die Verbundenheit zu dem Modehaus Chanel ist auch nach Lagerfelds Tod geblieben, bei öffentlichen Auftritten sieht man die monegassische Fürstenfamilie immer wieder in den stilvollen und zeitlosen Kreationen von Chanel. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant