1. 24royal
  2. Monaco
  3. Fürstin Charlène

Fürstin Charlène: Heimreise nach Monaco rückt in weite Ferne

Erstellt:

Von: Eva-Maria Moosmüller

In einem aktuellen Interview hat Charlène offen über ihre Rückkehr nach Monaco gesprochen. Erfreuliche Neuigkeiten hat sie allerdings nicht zu vermelden. 

Monaco – Fürstin Charlène (43) hält sich nun schon seit Monaten in Südafrika auf. Vermehrt machen inzwischen Gerüchte die Runde, die Ehefrau von Albert II. (63) würde überhaupt nicht mehr in das Fürstentum zurückkehren wollen und eine Trennung stünde unmittelbar bevor. Nun hat Charlène in einem neuen Interview klare Worte zu ihrer aktuellen Situation gefunden. 

Fürstin Charlène spricht Klartext: Heimkehr nach Monaco rückt in weite Ferne

Seit dem Frühjahr hat man Fürstin Charlène nicht mehr an der Seite ihres Ehemannes Fürst Albert gesehen. In Südafrika habe sie sich eine schwere HNO-Infektion zugezogen, die es ihr auch nach Monaten noch unmöglich mache, nach Monaco zurückzufliegen, hieß es in einer offiziellen Erklärung. Seinen zehnten Hochzeitstag vor wenigen Wochen verbrachte das Paar getrennt voneinander. Trotz rührender Liebesbekundungen auf Charlènes Instagram-Profil blieb ein fader Beigeschmack. Auch ihre Zwillinge Jacques und Gabriella (6) konnte die Fürstin seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr in die Arme schließen. Sie vermisse ihre Kinder schrecklich, erklärte die 43-Jährige bereits vor Wochen.

Während Fürst Albert derzeit bei den Olympischen Spielen in Tokio weilt, befindet sich seine Frau also weiterhin mit angeschlagener Gesundheit in Südafrika. Wie sie nun selbst in einem neuen Interview mitgeteilt hat, werde sie auch so bald nicht zurück nach Monaco reisen können.

Fürstin Charlène blickt ernst geradeaus.
Vor Ende Oktober wird Fürstin Charlène wohl nicht nach Monaco zurückkehren können. © Hoch Zwei/Imago

Fürstin Charlène spricht Klartext: Keine Rückreise vor Oktober

In einem Gespräch mit dem Radiosender „South Africa Radio 702“ fand die frühere Profi-Schwimmerin deutliche Worte zu ihrer schwierigen Lage, die allerdings nur wenig hoffnungsvoll klingen. „Eigentlich hätte ich nur zehn bis zwölf Tage hier sein sollen, unglücklicherweise hatte ich ein Problem mit dem Gleichgewichtssinn in meinen Ohren und ich fand durch die Ärzte heraus, dass ich eine ziemlich ernste Nebenhöhlenentzündung hatte. Es braucht Zeit, das Problem, das ich habe, in den Griff zu bekommen. Ich kann die Heilung nicht forcieren, also werde ich bis Ende Oktober in Südafrika festsitzen“, so Fürstin Charlène. Damit dauert es also voraussichtlich drei weitere lange Monate, bis die monegassische Fürstenfamilie wieder komplett ist. Besonders für Jacques und Gabriella sind das traurige Aussichten.

Charlène wird somit auch einen großen Tag ihres Ehemannes verpassen. Fürst Albert wird im September mit dem Jane Alexander Global Wildlife Ambassador Award ausgezeichnet und muss sich bei der Preisverleihung in Indiana wohl alleine über die Ehrung freuen.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant