1. 24royal
  2. Monaco
  3. Fürstin Charlène

Charlène von Monaco: Fürst Alberts ehemalige Geliebte packt aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Larissa Glunz

Eine Ex-Geliebte von Albert von Monaco packt erstmals intime Details aus. Für den Landesfürsten findet sie nur lobende Worte, für Charlène hagelt es hingegen Kritik.

Monaco – In einer Klinik fernab des Fürstentums konzentriert sich Charlène von Monaco aktuell voll und ganz auf ihre Genesung, angesichts der neuesten Schlagzeilen dürfte ihr das jedoch nicht leichtfallen. Die Ex-Geliebten ihres Ehemannes Fürst Albert II. (63) wirbeln ordentlich Staub auf.

Charlène von Monaco: Alberts Ex-Geliebte schießt gegen die Fürstin

Nur wenige Tage nachdem Nicole Coste (50), Alberts ehemalige Lebensgefährtin und Mutter seines unehelichen Sohns Alexandra (18), plötzlich bei Feierlichkeiten in Monaco auftauchte, sucht eine weitere Ex-Freundin des Landesfürsten das Rampenlicht. Simona Tagli (57) lernte Albert 1998 bei einem Tennisturnier in Rom kennen, drei Jahre lang waren das damalige Playmate und der monegassische Thronfolger ein Paar. An die gemeinsame Zeit erinnert sich Simona auch heute noch gerne zurück, im Gespräch mit Bild gibt sie einen Einblick in ihr Liebesleben. „Ich trage Albert bis heute mit viel Liebe in meinem Herzen. Er ist ein Märchenprinz! [...] In der Intimität war der Fürst sehr leidenschaftlich“, so die 57-Jährige.

Fürstin Charlène und Fürst Albert von Monaco stehen nachdenklich nebeneinander.
Fürstin Charlène sieht sich erneut mit Vorwürfen konfrontiert, dieses Mal stammen sie von Fürst Alberts Ex-Freundin. © HochZwei/Imago

Simona Tagli ging kurz darauf sogar noch einen Schritt weiter und griff in einem Interview mit RTL Fürstin Charlène an. Die Italienerin prangerte das Verhalten der zweifachen Mutter an und zeigte kein Verständnis für Charlènes monatelangen Südafrika-Aufenthalt: „Mich hat es sehr irritiert, dass sie vergangenes Jahr in Südafrika blieb und ihre Kinder nicht sah. Sie durfte ja aus gesundheitlichen Gründen kein Flugzeug nehmen – also, ich als Mutter, wäre geschwommen oder hätte für meine Kinder ein Schiff genommen“.

Noch mehr spannende Royal News finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Charlène von Monaco: Kritik von allen Seiten

Charlène von Monaco muss sich nicht zum ersten Mal Kritik von einer Ex-Geliebten ihres Gatten einstecken. Nicole Coste hat bereits in einem Interview vor mehreren Monaten Charlène in ein schlechtes Licht gerückt, zudem soll die 50-Jährige verkündet haben, dass alles, was der Fürstin passiere, Karma sei. Auf die neue Partnerin ihres früheren Freunds ist Coste offenbar nicht gut zu sprechen, es bleibt abzuwarten, ob sie in Zukunft zu weiteren verbalen Attacken gegen die gesundheitlich angeschlagene Charlène ansetzen wird.

Auch interessant