1. 24royal
  2. Monaco
  3. Fürstin Charlène

Charlène von Monaco: Scheidung ist für Gatte Albert „undenkbar“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Larissa Glunz

Das Eheglück des Fürstenpaares scheint noch immer zerbrechlich zu sein. Eine Scheidung von Charlène möchte Albert von Monaco aber offenbar um jeden Preis vermeiden.

Monaco – Die wilden Spekulationen über den Zustand von Alberts (64) und Charlènes (44) Ehe wollen nicht abreißen. Nachdem die zweifache Mutter nach einer langen Klinik-Behandlung wieder in ihre Wahlheimat zurückgekehrt war, hatten viele Fans auf den Auftritt einer Bilderbuchfamilie gehofft – bislang vergeblich.

Charlène von Monaco: Scheidung ist für Fürst Albert „undenkbar“

Während sich seine Ehefrau zunächst in Südafrika und in der Schweiz von einer tiefen Erschöpfung erholte, dementierte Fürst Albert die Trennungsgerüchte immer wieder vehement. Charlène soll in Monaco schon seit Jahren unglücklich sein, eine Scheidung kommt für den Landesfürsten aber wohl nicht infrage. Eine Trennung würde zweifelsohne ein riesiges Medienecho auslösen und zudem den Alltag der Zwillinge Jacques (7) und Gabriella (7) auf den Kopf stellen. Dieser Tatsachen dürfte sich Charlène von Monaco bewusst sein, trotzdem soll sie, so ein Royal-Insider, über eine Scheidung nachdenken.

Fürstin Charlène blickt nach oben, ihr Ehemann Fürst Albert steht neben ihr (Symbolbild).
Fürstin Charlènes monatelange Abwesenheit hat ihre Ehe mit Albert auf eine harte Probe gestellt (Symbolbild) © Motorsport Images/Imago

Der Insider aus dem Umfeld der Grimaldis enthüllte gegenüber der französischen Zeitschrift „Voici“, dass in Monacos Fürstenpalast unlängst das Wort „Scheidung“ im Raum gestanden habe. Charlène, die aktuell im Landsitz Roc Agel leben soll, soll im Gespräch über ihren Umzug Albert klargemacht haben, wie wichtig ein Wohnortwechsel für sie sei: „Charlène hat zum ersten Mal das Wort ‚Scheidung‘ ausgesprochen. Und das ist für ihn undenkbar. Er ist bereit, alles zu tun, damit es nicht so weit kommt, und sie weiß das ganz genau“.

Noch mehr spannende Royal News finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Charlène von Monaco: Roc Agel als Zufluchtsort

Den eindeutigen Wunsch seiner Ehefrau hat Fürst Albert offenbar berücksichtigt, wie lange Charlène in der idyllisch am Mont Agel gelegenen Sommerresidenz verweilen wird, ist nicht bekannt. Roc Agel, das Fürst Rainier (81, † 2005) 1957 erwarb, diente schon Fürstin Gracia Patricia (52, † 1982) als Rückzugsort fernab des königlichen Trubels und ist nur eine kurze Autofahrt vom Palast entfernt. Regelmäßigen Besuchen, bei denen Albert und Charlène womöglich die Wogen glätten könnten, würde somit nichts im Wege stehen.

Auch interessant