1. 24royal
  2. Monaco
  3. Fürstin Charlène

Charlène von Monaco: Das Leben im Palast hat ihr viel abverlangt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Larissa Glunz

Früher Profischwimmerin, heute Landesfürstin: Charlène von Monaco hat einen großen Lebenswandel vollzogen, der nicht spurlos an ihr vorbeigegangen ist.

Monaco – Schon von klein auf wurde Albert von Monaco (63) auf seine spätere Aufgabe als Staatsoberhaupt vorbereitet, seiner Gattin Charlène (44) erging es jedoch ganz anders. Die gebürtige Südafrikanerin führte in ihrer Heimat ein Leben fernab der Krone – bis sie ihren späteren Ehemann kennenlernte und sich alles änderte.

Charlène von Monaco: Das Leben im Palast hat ihr einiges abverlangt

Charlène und Albert trafen 2000 bei einem Schwimmwettbewerb in Monaco das erste Mal aufeinander, offiziell machten sie ihre Liebe jedoch erst elf Jahre später. Im Juli 2011 gaben sich die beiden bei strahlendem Sonnenschein das Jawort und aus Charlene Wittstock wurde Fürstin Charlène. Ihre neue Rolle als monegassische Landesmutter katapultierte Charlène ins Rampenlicht und brachte einige Veränderungen mit sich. Die Ankunft im Palast ist Charlène damals nicht leichtgefallen, davon ist Royal-Expertin Coryne Hall überzeugt.

Fürstin Charlène von Monaco hat sich bei ihrem Ehemann Fürst Albert eingehakt (Symbolbild).
Für Albert hat Charlène ihr altes Leben in Südafrika hinter sich gelassen (Symbolbild). © Sebastien Nogier/dpa

Im Gespräch mit dem britischen Express machte Hall deutlich, mit welchen Herausforderungen Fürstin Charlène, aber auch ihre Vorgängerin Fürstin Gracia Patricia (52, † 1982), in ihrer Anfangszeit bei Hofe zu kämpfen hatten: „Ich denke, für Außenseiter, die in solche Familien einheiraten, ist es unglaublich viel Druck. […] Sie müssen sich an eine völlig andere Lebensweise gewöhnen. Und wenn sie aus einem anderen Land kommen, wie zum Beispiel Prinzessin Charlene und Prinzessin Grace, müssen sie noch größere Anpassungen vornehmen.“

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Charlène von Monaco: Kräftezehrende Monate liegen hinter ihr

Mit ihren royalen Pflichten und Aufgaben scheint die 44-Jährige bis heute zu hadern. Seit rund einem Jahr hat Charlène, die gesundheitlich angeschlagen ist und in einer Klinik in Europa behandelt wird*, keinen offiziellen Termin absolviert, sie soll schon länger unglücklich sein. Immer wieder gelangen neue traurige Details über Fürstin Charlène an die Öffentlichkeit, auch die Gerüchte um ein angebliches Ehe-Aus wollen nicht verklingen.*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant