1. 24royal
  2. Monaco
  3. Fürstin Charlène

Aus traurigem Anlass: Charlène von Monaco reist zurück nach Südafrika

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Larissa Glunz

Eine Reise in ihr Heimatland Südafrika ist für Charlène von Monaco normalerweise ein freudiges Ereignis, bei ihrem jüngsten Besuch musste sie jedoch mit den Tränen kämpfen.

Nongoma – Mit ihrer Heimat Südafrika verbindet Fürstin Charlène von Monaco (43) vor allem schöne Erinnerungen, schließlich hat sie viele Jahre ihrer Kindheit dort verbracht. Als Charlène zwölf Jahre alt war, zog ihre Familie in die Nähe von Johannesburg, auch nach ihrer Heirat mit Fürst Albert II. (63) und dem Umzug nach Monaco war sie regelmäßig zu Besuch. Diesmal war ihre Rückkehr jedoch von großer Trauer überschattet.

Aus traurigem Anlass: Charlène von Monaco reist zurück nach Südafrika

Fürstin Charlène besuchte Südafrika, um von einem guten Freund Abschied zu nehmen. Vor wenigen Tagen verstarb Zulu-König Goodwill Zwelithini. Der 72-Jährige wurde vor mehreren Wochen ins Krankenhaus eingeliefert und dort aufgrund von Diabetes behandelt. Nach der Bekanntgabe seines Todes* bekundete das Fürstenpaar in einem offiziellen Statement seine aufrichtige Anteilnahme.

Auf der Instagram-Seite ihrer Stiftung teilte Charlène ein Foto, das sie an der Seite von Zwelithini zeigt, und richtete an ihre Follower zudem einige persönliche Worte über ihren langjährigen Freund: „König Zwelithini war ein ehrenwerter Mann mit einem reinen Herzen. Wir haben im Laufe der Jahre viele besondere Momente miteinander geteilt, die ich für immer wertschätzen werde. Ich werde meinen Freund vermissen und beten, dass die Zulu-Königsfamilie in dieser Zeit Trost und Frieden findet.“ Die Zusammenarbeit für die Princess Charlene of Monaco Foundation, die Charlène 2012 gründete, verband die monegassische Fürstin und den südafrikanischen Monarchen.

Fürstin Charlène von Monaco bei der Beerdigung von Goodwill Zwelithini
Fürstin Charlène flog für die Trauerfeier von König Goodwill Zwelithini nach Südafrika. © dpa/AFP Pool/Phill Magakoe

Bei der Trauerfeier in Zwelithinis Geburtsstadt Nongoma zeigte sich Charlène sichtlich gerührt, die Fürstin wählte dem Anlass entsprechend ein schlichtes schwarzes Kleid, einen Spitzenschleier sowie eine farblich passende Schutzmaske. Die Beerdigung von König Goodwill Zwelithini fand in Anwesenheit seiner sechs Witwen statt, auch Ex-Präsident Jacob Zuma (78) nahm an der Zeremonie teil.

Aus traurigem Anlass: König Goodwill Zwelithini war umstritten

Der König der Zulu-Volksgruppe hatte zu Lebzeiten mit kontroversen Aussagen von sich reden gemacht und wurde immer wieder kritisiert. Ihm wurde unter anderem die Verteidigung der Apartheid vorgeworfen, auch Homosexuelle soll er beleidigt haben. Zwelithini bestieg nach dem Tod seines Vaters 1971 den Thron, er übte jedoch keine direkte politische Macht aus.*fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant