1. 24royal
  2. Monaco
  3. Fürstin Charlène

Der Verlobungsring von Fürstin Charlène: Alles zu Design, Stil & Karat

Erstellt:

Fürst Albert II. verlobt sich mit Charlene Wittstock
Das ist der Verlobungsring von Fürstin Charlène © Amedeo M. Turello/dpa

Der Verlobungsring von Fürstin Charlène wurde von einem bekannten Juwelier mit Sitz in Paris gefertigt.

Monaco – Am 23. Juni 2010 gaben Fürst Albert II. von Monaco und seine langjährige Freundin Charlène Lynette Wittstock ihre Verlobung bekannt. Die beiden hatten sich bereits 2000 kennengelernt und waren seitdem liiert. Als frisch Verlobte präsentierte sich Charlène in einem eleganten, weich fließenden Kleid. Es stammte vom Schweizer Modehaus Akris und erinnerte stark an Stil der verstorbenen Mutter von Albert, Grace Kelly. Doch im Mittelpunkt des Interesses stand der Verlobungsring der angehenden Fürstin von Monaco. Mit diesem Ring hat der Juwelier Repossi ein viel beachtetes Meisterstück geschaffen.

Der Verlobungsring von Fürstin Charlène: Der Juwelier Repossi

Fürst Albert gab den Verlobungsring für seine künftige Ehefrau beim weltbekannten Juwelier Repossi in Auftrag. Dieses Juwelierhaus wird in der vierten Generation geführt und wurde vom Turiner Goldschmied Gian Petro Repossi. 1920 gegründet.

Heute hat Repossi seinen Sitz in Paris, unterhält aber auch eine Dependance in Monaco. Der Juwelier genießt international einen ausgezeichneten Ruf für sein kreatives, modernes und oft minimalistisches Design sowie die handwerklich exzellente Verarbeitung von Schmuckmetallen und –steinen. Repossi stellt bevorzugt Diamantschmuck her. Durch den Verlobungsring von Fürstin Charlène wuchs das Ansehen des Maison Repossi weiter.

Der Verlobungsring von Fürstin Charlène: Design und Machart

Der Verlobungsring von Fürstin Charlène ist in innovativem Design gehalten, das gut zur puristischen Eleganz seiner Trägerin passt. Ein großer birnenförmiger Diamant bildet den funkelnden Mittelpunkt des Rings. Der Stein stammt von Cartier. Er wird von zwei etwas kleineren Diamanten in ovalem Format eingerahmt. Darüber hinaus ist der Verlobungsring mit zahlreichen winzigen Diamanten in rundem Schliff besetzt. Die Form und Machart dieses Rings sind außergewöhnlich und weichen stark von traditionellen Verlobungsringen ab, wie beispielsweise jenen von Herzogin Meghan oder von Gräfin Sophie.

Der Verlobungsring von Fürstin Charlène: Material, Gewicht und Wert

Der Verlobungsring von Fürstin Charlène ist aus 18-karätigem Weißgold hergestellt. Der birnenförmige Diamant hat ein Gewicht von vier Karat. Die beiden ovalen Diamanten an seinen Seiten haben zwei Karat. Britische Schmuckexperten schätzen den Wert des Rings auf ungefähr 50.000 Pfund.

Der Verlobungsring von Fürstin Charlène: Bedeutung und Symbolkraft

Der Juwelier Albert Repossi gab dem Verlobungsring für Fürstin Charlène den Namen Tethys und damit einer griechischen Göttin. In der antiken Mythologie war Tethys die Meeresgöttin und entstammte dem Geschlecht der Titanen. Damit spielt der Schmuckdesigner auf die Vergangenheit der Fürstin als erfolgreiche Profi-Schwimmerin und ihre Liebe zum Meer an. Sie lernte ihren künftigen Ehemann bei einem Mare Nostrum-Schwimmwettbewerb kennen. Der zentrale Diamant erinnert mit seiner Formgebung an einen Wassertropfen. Und auch die kühl anmutenden Materialien Weißgold und Diamanten passen hervorragend zu diesen aquatischen Motiven.

Der Verlobungsring von Fürstin Charlène: Die Tiara im gleichen Stil

Zur Hochzeit, die am 2. Juli 2011 stattfand, schenkte Fürst Albert seiner Gemahlin ein weiteres hochkarätiges Schmuckstück. Es handelte sich dabei um die Ocean-Tiara, die Fürstin Charlène nach Belieben als Diadem oder Kette tragen kann. Dieses außergewöhnliche Schmuckstück greift das Motiv des Wassertropfens, das im Mittelpunkt des Verlobungsrings steht, wieder auf: Elf birnenförmige Diamanten schmücken die Ocean-Tiara. Sie harmoniert perfekt mit dem Ring und ergibt gemeinsam mit diesem ein edles Schmuck-Set. Anders als den Verlobungsring fertigte nicht Repossi dieses Schmuckstück, sondern das ebenfalls in Paris ansässige Juwelierhaus Van Cleef and Arpels. Fürstin Charlène trägt jedoch ihren Verlobungsring und die Ocean-Tiara selten und in der Regel nur zu hochoffiziellen Anlässen.

Auch interessant