1. 24royal
  2. Monaco

Das Brautkleid von Gracia Patricia: Infos zu Stil, Design & Co.

Erstellt: Aktualisiert:

Das imposante Brautkleid von Gracia Patricia ging in die Geschichte ein. Weniger bekannt ist das Design der Robe für ihre standesamtliche Trauung.

Monaco – Am 19. April 1956 gaben sich Gracia Patricia, alias Grace Kelly, und Fürst Rainier III. von Monaco das Jawort. In den Fokus der Aufmerksamkeit rückte natürlich – wie sollte es anders sein – das Brautkleid. Es gilt heute als eines der bekanntesten Hochzeitskleider der Welt.

Gracia Paricia: Zwei Brautkleider im Fokus

Am 6. Mai 1955 lernte die US-amerikanische Schauspielerin Grace Kelly anlässlich der Filmfestspiele in Cannes Fürst Rainier III. kennen. Das Paar verlobte sich wenige Monate später und heiratete nach einem weiteren knappen Jahr in der Kathedrale von Monaco. Einen Tag vor der kirchlichen Vermählung fand die standesamtliche Trauung im monegassischen Fürstenpalast statt.

Für beide Ereignisse ließ Gracia Patricia jeweils ein Brautkleid anfertigen. Die Robe für die zivile Trauung bestand aus pastellrosa- und champagnerfarbenem Taft und französischer Alençon-Spitze. Eine stark taillierte Jacke mit deutlichem Schößchen ging in einen weit schwingenden, ausgestellten Rock über. Der Look wurde als elegant und unaufdringlich beschrieben, erlangte jedoch nicht die Berühmtheit des Kleides, das Fürstin Gracia Patricia einen Tag später in der Kirche trug.

Standesamtliche Trauung von Fürst Rainier und Grace Kelly
Mit ihrer Hochzeit wurde aus Grace Kelly Fürstin Gracia Patricia. © ZUMA Keystone/Imago

Grace Kelly: Die Geschichte hinter dem Brautkleid

Mit ihrer Hochzeit zog sich Gracia Patricia aus dem Filmgeschäft zurück. Ihr Studio MGM entließ sie aus dem Vertrag für eine geplante Filmkomödie und sicherte sich im Gegenzug die Rechte an einer Dokumentation über ihre fürstliche Hochzeit. MGM übernahm zudem die Kosten für das Brautkleid. Dieses hatte einen Wert von rund 8.000 Dollar. Für den Entwurf war die Kostümbildnerin und Designerin Helen Rose verantwortlich. Sie kreierte ebenfalls das Hochzeitskleid für die standesamtliche Trauung und hatte Gracia Patricia zuvor bei vier Filmen ausgestattet.

Grace Kelly: Das Design des Kleids im Überblick

Das Brautkleid von Fürstin Gracia Patricia ging in die Modegeschichte ein. Helen Rose entwarf ein Ensemble, das sich vor allem durch folgende Details auszeichnete:

Für die Herstellung kamen luxuriöse Materialien zum Einsatz wie Brüsseler Rosalinenspitze, Seide und Perlen. Anstelle eines Diadems, wie es bei einer royalen Hochzeit üblich war, trug Gracia Patricia einen ungewöhnlichen Kopfschmuck: Er bestand aus einer sogenannten Juliet Cap, einer Variante des Brautschleiers, der so nah am Kopf anliegt, dass er an eine Kappe erinnert. Verziert wurde das Accessoire mit Perlen und Orangenblüten, daran schloss sich der Spitzenschleier an.

Hochzeit Grace Kelly und Fürst Rainier III.
Das offizielle Hochzeitsfoto von Fürst Rainier III. und seiner Gattin Gracia Patricia im Palast von Monaco © Maxppp Doc / dpa

Grace Kelly: Das Brautkleid als Inspiration

Der Stil des Brautkleides sollte zum Vorbild für die Hochzeits-Ensembles zahlreicher berühmter Frauen werden. Zu den bekanntesten gehört das von Herzogin Kate. Sie trug bei ihrer Trauung mit Prinz William im April 2011 einen Entwurf von Sarah Burton, Chefdesignerin von Alexander McQueen, der sich ebenfalls durch ein Korsagenoberteil mit langen Ärmeln und einen weiten Reifrock auszeichnete. Auch Kate hielt ihre Schleppe mit einer Länge von 2,70 Metern verhältnismäßig kurz.

Miranda Kerr, Model und Ehefrau von Evan Spiegel, dem Gründer des sozialen Netzwerks Snapchat, kleidete sich bei ihrer Hochzeit im Jahr 2017 in eine Robe, die ebenfalls dem Brautkleid von Gracia Patricia nachempfunden war. Es stammte von Maria Grazia Chiuri, Kreativdirektorin von Dior.

Das Originalkleid von Fürstin Gracia Patricia von Monaco wurde anlässlich des 50. Hochzeitstages des Paares 2006 im Philadelphia Museum of Art ausgestellt.

Auch interessant