1. 24royal
  2. Monaco

Gabriella und Jacques können wieder lachen: Ablenkung von Mama Charlène

Erstellt:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Die beiden Kinder von Charlène sind seit Monaten von ihrer Mutter getrennt. Umso schöner ist es da, dass Papa Albert Jacques und Gabriella so oft es nur geht von ihren Sorgen ablenkt.  

Monaco – Das monegassischen Volk wartet noch immer sehnsüchtig auf die Rückkehr seiner Fürstin Charlène (44). Noch mehr wird die zweifache Mutter aber von ihren siebenjährigen Zwillingen Jacques und Gabriella vermisst. Die Grimaldis versuchen die beiden aber so gut wie möglich von den Ängsten um ihre kranke Mutter abzulenken. Erst kürzlich bereitete Albert (63) seinen Kindern wieder eine ganz besondere Freude.  

Gabriella und Jacques können wieder lachen: Ablenkung von Mama Charlène

Als Fürstin Charlène im vergangenen November aus Südafrika nach Monaco zurückkehrte, war die Wiedersehensfreude zunächst groß. Nach einer gefühlten Ewigkeit konnten Erbprinz Jacques und seine Schwester Gabriella ihre Mutter endlich wieder in heimischer Umgebung in die Arme schließen. Doch das Glück sollte nur von kurzer Dauer sein. Unmittelbar nach ihrer Ankunft reiste Charlène schon wieder ab in Richtung Schweiz. Dort wird sie wegen ihrer körperlichen und seelischen Erschöpfung behandelt.

Zwar konnten die Zwillinge Charlène bereits besuchen, jedoch immer nur für ein paar Stunden und in ungewohnter Umgebung. Wann die Fürstin wieder fit genug sein wird, um endgültig nach Monaco zurückzukehren steht in den Sternen. Laut Fürst Albert gehe es seiner Frau zwar schon viel besser, vollständig genesen ist sie aber offensichtlich noch immer nicht.

Gabriella und Jacques von Monaco stehen nebeneinander und schauen über ein Balkongeländer (Symbolbild).
Gabriella und Jacques vermissen ihre Mutter Charlène schmerzlich (Symbolbild). © PPE/Imago

Um Jacques und Gabriella von den Sorgen um ihre Mutter abzulenken, hält der Grimaldi-Clan fest zusammen. Alberts Schwester Caroline (65) kümmert sich rührend um die Kinder und auch Prinzessin Stéphanie (57) ist oft mit ihrem Neffen und ihrer Nichte bei verschiedenen Unternehmungen zu sehen. Papa Albert gibt ohnehin seit Monaten sein Bestes, um seinem Nachwuchs die Zeit ohne Charlène so erträglich wie möglich zu machen.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Gabriella und Jacques können wieder lachen: Spaß beim Basketball mit Papa Albert

Zuletzt besuchte das Trio ein Basketballspiel und hatte sichtlich Spaß zusammen. Ausgerüstet mit Schals, Trikot und Pompons feuerten sie das Team des AS Monaco an, das Fenerbahçe Spor Kulübü Istanbul gegenüberstand. Besonders Gabriella war voll in ihrem Element und kam aus dem Jubeln gar nicht mehr heraus. Mit solchen Ausflügen gelingt es Fürst Albert immer wieder, seinen Kindern auch in den schwersten Zeiten ein Lachen ins Gesicht zu zaubern.

Die lautstarke royale Unterstützung hat übrigens sogar gefruchtet – die Monegassen gingen am Ende als Sieger vom Feld.

Auch interessant