1. 24royal
  2. Monaco

Gabriella & Jacques von Monaco: Tapferer Auftritt – ohne Mama Charlène

Erstellt:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Bis zuletzt hatte man auf einen Auftritt von Charlène am Fest von Sainte Dévote gehofft. Doch erneut mussten Gabriella und Jacques einen wichtigen Tag ohne ihre Mutter verbringen. 

Monaco – Am 26. Januar wird im Fürstentum der Heiligen Dévote gedacht. Der bedeutende Feiertag zählt für gewöhnlich zu den Highlights im Terminkalender von Charlène (44). Unter den Monegassen war die Hoffnung deshalb groß, dass sich ihre Fürstin hier erstmals wieder mit ihrer Familie in der Öffentlichkeit zeigen würde. Doch die siebenjährigen Zwillinge Gabriella und Jacques erschienen ohne ihre Mutter zu den Feierlichkeiten. 

Gabriella & Jacques von Monaco: Tapferer Auftritt – ohne Mama Charlène

Der monegassische Thronfolger Jacques und seine Schwester Gabriella müssen schwere Zeiten durchstehen. Die Zwillinge leben nun schon fast seit einem Jahr ohne ihre Mutter Charlène von Monaco im Palast und meistern ihren Alltag dennoch couragiert. Seit ihrer Rückkehr aus Südafrika wird die Fürstin in einer Klinik in der Schweiz wegen ihrer „körperlichen und emotionalen Erschöpfung“ behandelt. Zwar konnten Jacques und Gabriella ihre Mutter dort bereits besuchen, jedoch nur wenige Stunden in ungewohnter Umgebung mit ihr verbringen. Laut den aktuellsten Informationen des Palastes muss sich Charlène bald auch noch einer weiteren zahnärztlichen Behandlung unterziehen und braucht weiterhin Ruhe.

Mitglieder der monegassischen Fürstenfamilie stehen im Freien nebeneinander.
Gabriella und Jacques nahmen mit ihrem Vater und anderen Verwandten am Fest von Sainte Dévote teil. © Daniel Cole/dpa

Der gesamte Grimaldi-Clan gibt sein Bestes, um für die Kinder von Fürst Albert II. (63) da zu sein. Auch der Regent selbst erweist sich in den letzten Monaten als absoluter Vorzeige-Papa. Gemeinsam mit seinen Schwestern Caroline (65) und Stéphanie (56) und deren Kindern verbringt er so viel Zeit wie nur möglich mit seinem Nachwuchs. Zusammen nahmen die Royals nun auch am Feiertag der Heiligen Dévote teil. Gabriella und Jacques zeigten sich einmal mehr tapfer, obwohl sie ihre Mutter gerade bei solchen großen Anlässen sicherlich ganz besonders vermissen.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Gabriella & Jacques von Monaco: Prinzessin Caroline kümmert sich rührend

Warm eingepackt waren die Geschwister mit ihrem Vater und einigen weiteren Verwandten an der Dévote-Kirche erschienen, wo am 26. Januar traditionell ein Boot verbrannt wird. Gebannt verfolgten sie das Spektakel und hielten sich liebevoll im Arm. Besonders Prinzessin Caroline kümmerte sich rührend um Jacques und Gabriella, um ihnen den Feiertag so schön wie möglich zu gestalten. Sie hatte bereits in den vergangenen Monaten viel mit ihrem Neffen und ihrer Nichte unternommen. Auch Prinzessin Stéphanie ist stets zur Stelle und besuchte mit den beiden kürzlich erst ein Benefiz-Fußballspiel.

Gabriella und Jacques von Monaco stehen nebeneinander und schauen über ein Balkongeländer (Symbolbild).
Schon mehrfach mussten Gabriella und Jacques an einem bedeutenden Tag auf ihre Mutter Charlène verzichten (Symbolbild). © PPE/Imago

Vor wenigen Wochen war noch darüber spekuliert worden, ob Charlène am Fest von Sainte Dévote ihr „Comeback“ feiern würde. Offenbar braucht es aber doch noch mehr Zeit, bis sie nach Monaco zurückkehren kann.

Auch interessant