1. 24royal
  2. Monaco

Prinzessin Stéphanie von Monaco: Ihr Sohn Louis verteidigt Gracia Patricia

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Annemarie Göbbel

Louis Ducruet verteidigt Gracia Patricia, er postet und teilt den geschmacklosen Witz, den eine französische Fußball-Fanseite über Grace Kelly gemacht hat.

Monaco – Prinzessin Stéphanie von Monaco (55) wird stolz auf ihren Sohn sein. Er sprang für die Ehre seiner bei einem Autounfall verstorbenen Großmutter Fürstin Gracia Patrica (52, † 1982) in die Bresche und wies Fußballfans harsch zurecht, die einen geschmacklosen Bezug zwischen Grace Kelly und dem Lyoner Fußballsieg hergestellt hatten.

Prinzessin Stephanie von Monaco: Ihr Sohn Louis verteidigt Gracia Patricia

Auf der Fan-Seite waren anlässlich des Loyn-Sieges nach einem Spiel zwischen Monaco und Lyon zu einem Jubel-Bild derbe Worte gepostet worden, vermutlich in der Absicht mit dem reißerischen Titel mehr Aufmerksamkeit für ihren Artikel zu bekommen: „Contrairement à Grace Kelly, l‘OL a réussi son tournant à Monaco“. (deutsch: Im Gegensatz zu Grace Kelly hat die OL den Wendepunkt in Monaco geschafft). Die Bemerkung spielt auf den tragischen Autounfall in einer Haarnadelkurve von Grace Kelly an, der sie 1982 das Leben kostete.

Louis Ducruet (28) ist Präsident der MESF, der Fédération esportive de la Principauté de Monaco, reagierte sofort. Er wies die Fans zurecht, forderte eine Strafe und teilte die Geschichte in seinen Instagram-Stories. Er schrieb: „Fußball ist und muss ein Freizeitsport sein, der sicherlich ein Wettbewerb ist, aber dabei menschlich bleiben muss. Diese Art von Clickbait-Titel muss von den Lyon-Fans und dem Management des Vereins bestraft werden“.

Louis Ducruet steht neben seiner Frau Marie (li.), recht von ihm steht seine Mutter Stephanie von Monaco, seine Schwester Pauline und seinen Onkel Fürst Albert II. von Monaco
Louis Ducruet (1. Reihe, 2ter von li.) hat die Ehre seiner Familie verteidigt. © Yann Coatsaliou/dpa

Prinzessin Stephanie von Monaco: Der Unfall ihrer Mutter verfolgte sie

Der tragische Vorfall: Am Vormittag des 13. September 1982 waren Fürstin Gracia Patricia, Landesmutter Monacos und Ehefrau Fürst Rainiers III. (81, † 2005), und ihre Tochter Stéphanie (damals 17 Jahre alt) bei der Heimfahrt aus der Sommerresidenz Roc Agel mit ihrem zehn Jahre alten Rover in einer Haarnadelkurve aus ungeklärten Gründen von der Straße abgekommen und 40 Meter einen Abhang hinuntergestürzt. Die Fürstin war am Folgetage ihren Verletzungen erlegen, Prinzessin Stéphanie erlitt eine Gehirnerschütterung und einen Wirbelbruch.

Auch interessant