1. 24royal
  2. Niederlande
  3. Königin Máxima

Königin Máxima: Ihre Jugend wird in einer TV-Serie verfilmt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Annemarie Göbbel

Es steht fest: Königin Máximas junge Jahre werden in einer TV-Serie verfilmt werden. Diese Details zum neuen Format sickerten bereits durch.

Den Haag – Eigentlich ist es ein Wunder, dass noch keine TV-Serie über Königin Máxima gedreht wurde. Vor allem nach dem gigantischen Erfolg der Serie „The Crown“, die sich intensiv mit dem britischen Königshaus befasst oder der ähnlich erfolgreichen Serie „Bridgerton“, die sich um die Ballsaison der Londonder High Society 1813 dreht. Eine argentinisch-holländische Inszenierung könnte ebenfalls gut funktionieren.

Königin Máxima: Ihre Jugend wird in einer TV-Serie verfilmt

Das dachte sich auch Millstreet Films, ansässig in Amsterdam und sicherte sich die Filmrechte zu Máximas Buch über ihre argentinischen Kindheits- und Jugendjahre. „Máxima Zorreguieta. Moederland“ von Marcia Luyten berichtet die Geschichte der zukünftigen Königin der Niederlande. Die Inszenierung der Verfilmung soll angeblich die niederländische Filmregisseurin Anne de Clercq (47) übernehmen. Máxima schenkt sich die Verfilmung ihrer Biografie vermutlich selbst zum 50. Geburtstag.

Von der Biografie wissen wir, dass Autorin Luyten mit Máximas Erlaubnis viel Hilfe bei der Recherche erfuhr. Und so strotzt das Werk vor Erfahrungsberichten von einer Reihe von Familienmitgliedern, argentinischen Freunden, Ex-Kollegen und ehemaligen Klassenkameraden. Alle Erfahrungsberichte sind zum Schutz der Informanten anonym gehalten.

Königin Maxima erscheint in Abendrobe zu einem TV-Auftritt in Amsterdam.

Königin Máxima freut sich, dass die Filmrechte an der Verfilmung ihrer Jugend vekauft sind © PPE/Imago

Königin Máxima: Was erwartet die Zuschauer in der Serie?

Máximas junge Jahre haben Potenzial als Filmstoff. Als Tochter von María (76) und Jorge Zorreguieta (89, † 2017) wird sie 1971 in Buenos Aires geboren. Die Familie Zorreguieta war nicht sehr reich. Vor allem Máximas Mutter versuchte das mit Strenge auszugleichen und ihre Kinder nach den Sitten der Oberschicht zu erziehen, damit sie es später besser haben sollten. Máxima dufte das renommierte Northlands College besuchen, eine Elite-Schule für Mädchen aus wohlhabenden Familien, die ihre Winter beim Skifahren in den Anden und die Sommer an den schönsten Stränden Brasilien verbrachten. Máxima orientierte sich an ihren Freunden, lebt sorglos und chaotisch. Ihr Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universidad Católica Argentin vernachlässigt sie in Teilen, weil sie lieber ausging, das Leben genoss und Geld verdient.

Máximas Vater Jorge diente in der argentinischen Militärdiktatur von Jorge Rafael Videla (87, † 2013) als Staatssekretär und Landwirtschaftsminister – eine Tätigkeit, die laut Luyten auch seine Familie in Gefahr brachte.

Es war ein Leben voller Gegensätze für Máxima, die zu diesem Zeitpunkt ihren künftigen Ehemann König Willem-Alexander (54) noch nicht kennengelernt hatte.

Für Fans eines royalen Formats verspricht diese Vorgeschichte jede Menge kurzweilige Unterhaltung. Viele können es sicher kaum erwarten, Neuigkeiten über die Besetzung und den Erscheinungstermin zu erfahren.

Königin Máxima: Staffel 2 der TV-Serie ist bereits in der Pipeline

Nächstes Jahr erscheint „Vaderland“, Marcia Luytens Buch über die niederländischen Jahre von Máxima. Stoff für eine zweite Staffel ist also schon vorhanden. Vielleicht wollen die Produzenten aber auch erst sehen, wie die „Motherland“-Verfilmung bei den Zuschauern ankommt.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant