1. 24royal
  2. Niederlande

Der Königspalast in Amsterdam: Infos zu Lage, Geschichte und mehr

Erstellt: Aktualisiert:

Königspalast in Amsterdam
Der königliche Palast und die Nieuwe Kerk (Neue Kirche) am Platz Dam © Patrick van Katwijk / dpa

Der Königspalast in Amsterdam flankiert den zentralen Platz de Dam im Herzen der niederländischen Metropole. Teilweise steht er Besuchern zur Besichtigung offen.

Amsterdam – Jeder Besucher kommt früher oder später am monumentalen Königspalast in Amsterdam vorbei. Er gehört zu einem historischen Ensemble um den zentralen Platz „de Dam“, um den sich im späten Mittelalter die noch junge Stadt entwickelte. Für alle Neugierigen und Kulturinteressierten ergibt sich immer dann die Chance, einen Blick hinter die Mauern des Palastes zu werfen, wenn die königliche Familie gerade nicht im Königspalast verweilt. Dann sind mehrmals am Tag Führungen durch die prächtigen Säle und Zimmer des Schlosses möglich.

Der Königspalast in Amsterdam: Die Vorgeschichte des Bauwerks

Offiziell heißt das Gebäude auf Niederländisch Paleis op de Dam oder Koninklijk Paleis. Der niederländische König Willem-Alexander ist jedoch nur selten im Königspalast in Amsterdam anzutreffen. Seine offizielle Residenz ist der Paleis Noordeinde im Regierungssitz Den Haag.

Der Name des zentralen Platzes Dam weist darauf hin, was er einst war: ein Damm. Dieser wurde im 13. Jahrhundert an der Mündung der Amstel in die Meeresbucht IJ aufgeschüttet, um die junge Stadt vor den Gezeiten der Nordsee zu schützen. Schiffe konnten über den (später zugeschütteten) Damrak bis zum neuen Platz segeln und direkt dort anlegen.

Nachdem Amsterdam 1342 die Stadtrechte erhalten hatte, entstand auf dem Dam genannten neuen Platz das erste Rathaus im gotischen Baustil. Bei einem großen Brand am 7. Juli 1652 wurde das mittlerweile ohnehin zu eng gewordene Rathaus zerstört. Ein monumentaler Neubau sollte her, der die Macht und den Reichtum der unabhängigen Niederlande im „Goldenen Jahrhundert“ repräsentierte.

Der Königspalast in Amsterdam im Wandel der Zeit

Inspiriert wurde der neue Paleis op de Dam vom Dogenpalast in Venedig. Wie dieser sollte der neue Palast eine moderne Republik repräsentieren. Für den Bau wurden sagenhafte 13.659 Baumstämme in den sumpfigen Amsterdamer Boden getrieben. Als Architekt wurde Jacob van Campen gewonnen. Er war einer der bekanntesten Vertreter des holländischen Klassizismus, wie der dominante Baustil der Epoche genannt wurde.

Bis 1808 diente der spätere Königspalast in Amsterdam als Rathaus. Mit der Eroberung der Niederlande durch Napoleon wurde Louis Bonaparte (Bruder des Kaisers) neuer Bewohner des nun kaiserlichen Palastes. Aus dieser Zeit stammen viele der heute noch vorhandenen französischen Möbel im Empire Stil. Mit der Investitur von Willem I. aus dem Haus Oranien-Nassau als König der Niederlande am 2. Dezember 1813 wurde das Gebäude schließlich zur Residenz der niederländischen Könige.

Der Königspalast in Amsterdam heute

Die letzten festen Bewohner des Palastes waren die 1898 gekrönte Königin Wilhelmina und ihre Familie. 1948 dankte sie zugunsten ihrer Tochter Juliana ab, die sich, ebeso wie Prinz Willem-Alexander heute, nur noch unregelmäßig im Königspalast in Amsterdam aufhielt. Die prächtigen Räumlichkeiten werden seither nur noch für repräsentative Zwecke und zur Unterbringung von Staatsgästen verwendet. Im Rahmen einer Renovierung wurden 1960 erstmals mehrere Zimmer der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Touristen aus aller Welt strömen seither nach Amsterdam, um den Prachtbau der niederländischen Königsfamilie mit eigenen Augen zu begutachten. So kommen pro Jahr im Durchschnitt 100.000 Besucher, um zu staunen.

Die wichtigsten Räume im Überblick:

Sollten im Königspalast in Amsterdam gerade große Zeremonien stattfinden oder Staatsgäste wohnen, kann es sein, dass der Zugang für Besucher gesperrt wird.

Königspalast in Amsterdam: Wissenswertes zum Besuch

Die Lage des Paleis op de Dam könnte nicht zentraler sein. Amsterdam-Besucher kommen fast automatisch an ihm vorbei. Rund um das Nationale Monument auf dem Dam finden häufig Kundgebungen und andere Veranstaltungen statt.

Die Straßenbahnlinien 2 und 12 halten auf der Rückseite des Palastes (Nieuwezijds Voorburgwal). Der Königspalast in Amsterdam ist täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr für Besucher geöffnet.

Auch interessant