1. 24royal
  2. Niederlande

Prinzessin Mabel: So lebt die Witwe von Prinz Johan Friso mit ihren Töchtern

Erstellt: Aktualisiert:

Prinz Johan Friso und Mabel Wisse Smit bei ihrer Verlobung in Den Haag
Mabel Wisse Smit heiratete 2004 den niederländischen Prinzen Johan Friso. © Hollandse Hoogte/Imago

Mabel konnte den niederländischen Prinzen Friso erst heiraten, als er für sie auf seine Adelstitel verzichtete. Ein glückliches Ende nahm diese große Liebe trotzdem nicht.

London – In der niederländischen Universitätsstadt heirateten am 24. April 2004 Prinz Johan Friso, der zweitälteste Sohn der niederländischen Königin Beatrix, und Mabel Martine Wisse Smit. Mit der Hochzeit wurde aus Mabel eine Prinzessin von Oranien-Nassau. Die Hochzeit war der Höhepunkt einer romantischen und skandalumwitterten Liebesbeziehung, die später tragisch endete.

Prinzessin Mabel: Lebenslauf und Jobwahl

Mabel Wisse Smit wurde am 11. August 1968 im niederländischen Pijnacker als Mabel Martine Los geboren. Nach dem Tod ihres Vaters Henk Los 1978 heiratete ihre Mutter erneut und Mabel nahm den Nachnamen ihres Stiefvaters Peter Wisse Smit an. Nach ihrer Schulzeit studierte sie Politologie und Wirtschaft an der Universität Amsterdam und schloss 1993 cum laude ab.

Die ehrgeizige Niederländerin interessierte sich schon früh für das Thema Menschenrechte, das sich seither wie ein roter Faden durch ihr Berufsleben zieht:

Prinzessin Mabel: Royale Ehe mit schwierigem Start

Im Juni 2003 verlobte sich Mabel Smit mit Prinz Johan Friso der Niederlande. Sie und die damalige Nummer zwei der niederländischen Thronfolge waren einander von Frisos jüngerem Bruder Constantijn vorgestellt worden. Im Vorfeld hatte die Klatschpresse bereits über eine mögliche Homosexualität des hartnäckigen Junggesellen spekuliert.

Während der Hochzeitsplanungen kam es zum Skandal: Ein Leibwächter des niederländischen Drogenbosses Klaas Bruinsma sagte aus, dass die angehende Prinzessin von 1989 bis zu dessen Ermordung 1991 Bruinsmas Geliebte gewesen sei. Da Smit dies zuvor abgestritten hatte, verweigerte die niederländische Regierung ihre Zustimmung zu der Hochzeit.

Johan Friso wollte seine Mabel aber trotzdem zu heiraten – und verlor mit der Eheschließung die Zugehörigkeit zum niederländischen Königshaus sowie den Titel Prinz der Niederlande. Als er seine Braut am 24. April 2004 zum Altar führte, waren die 1.400 Gäste und die Presse jedoch begeistert von den Liebenden. Als Ersatz für den verlorenen Titel verlieh die damalige Königin Beatrix dem Paar die Titel Prinz und Prinzessin von Oranien-Nassau.

Prinzessin Mabel: Ihr Familienleben und Johan Frisos tragischer Tod

Nach der Hochzeit zogen Mabel und Johan Friso nach London, wo der Prinz als Investmentbanker arbeitete. Im März 2005 kam ihre erste Tochter Emma Ninette Sophie, Rufname Luna, zur Welt. Ein Jahr später komplettierte Johanna Nicoline Miloueine, Rufname Zaria, die junge Familie.

Das Glück der Royals endete im Februar 2012 tragisch, als Prinz Johan Friso während eines Skiurlaubs von einer Lawine verschüttet wurde und mit einem schweren Hirnschaden ins Koma fiel. Am 12. August 2013 verstarb er schließlich auf Schloss Huis ten Bosch in Den Haag. Der Trauergottesdienst fand in der Kirche in Delft statt, in der Mabel Smit und Friso neun Jahre zuvor geheiratet hatten. Die Prinzessin von Oranien-Nassau konnte den Verlust nur schwer verkraften: Eineinhalb Jahre lang trug sie fast ausschließlich schwarze Kleidung. Ihre öffentlichen Auftritte sind heute seltener, auch wenn sie nach wie vor innigen Kontakt zur niederländischen Königsfamilie um König Willem-Alexander pflegt.

Auch interessant