1. 24royal
  2. Niederlande

Königin Máximas Stuart-Tiara und der faszinierende Stuart-Diamant

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Die faszinierende Stuart-Tiara Königin Máximas verdankt ihre Strahlkraft dem ursprünglich fast 40 Karat schweren, außerordentlich reinen Stuart-Diamanten.

Amsterdam – Wann immer die Stuart-Tiara in der Öffentlichkeit getragen wird, zieht ihr funkelndes Herzstück, der Stuart-Diamant, alle Blicke auf sich. Der ursprünglich fast 40 Karat schwere Diamant wurde erst am Ende des 19. Jahrhunderts in das Stuart-Diadem eingesetzt.

Die Stuart-Tiara: Wechselvolle Geschichte, mehrfache Anpassungen des Diamanten

Der Diamant im Zentrum der Stuart-Tiara ist einer der schönsten, reinsten Steine in den königlichen Sammlungen Europas. Mary Henrietta Stuart, die Tochter von König Charles I., kaufte ihn ungeschliffen nach ihrer Hochzeit mit dem späteren Wilhelm II. von Oranien.

Königin Máxima trägt zu einem offiziellen Anlass das Stuart-Diadem.
Königin Máxima trägt das kostbare Stuart-Diadem nur zu besonderen Anlässen. © dpa/Peter Nicholls

Seine erste Form erhielt er im sogenannten Rosenschliff, einem damals beliebten Stil. Mary Stuart trug ihn eingearbeitet in eine Brosche. In den folgenden Jahrhunderten erhielt der Diamant verschiedene Fassungen als:

Mary Stuarts Sohn wurde als Wilhelm III. von Oranien König, blieb allerdings kinderlos. Er hinterließ Monarchie und Juwelen dem entfernten Verwandten Johann Willem Friso von Nassau-Diez. Der Stuart-Diamant verblieb zunächst in den Niederlanden.

Der Diamant der Stuart-Tiara: Zwischen Holland und England

Im Jahr 1795 überquerte der Stein den Ärmelkanal, als Prinz Willem V. vor der napoleonischen Armee nach England floh. Während ihres Aufenthalts ließ seine Frau, Prinzessin Wilhelmina, einige Schmuckstücke der Königsfamilie bei dem Juwelier Rundell & Bridge umarbeiten, darunter auch den Diamanten, der in eine Halskette gefasst wurde.

Prinz Willems Sohn kehrte 1815 als König Wilhelm VI. zurück in die Niederlande. Zuvor allerdings nahmen Rundell & Bridge an der Halskette mit dem Stuart-Diamanten erneut Veränderungen vor, sodass der Stein separat getragen werden konnte. 1851 gelangte der Diamant nochmals nach England und wurde auf der Weltausstellung in London gezeigt.

Königin Emma ließ 1874 das Juwel umarbeiten, zunächst umgeben von 22 kleineren Steinen im Brillantschliff in eine Spange, dann fünf Jahre später in eine Halskette. Diese Halskette trug die Königin bis 1897. In diesem Jahr beauftragte Emma den deutschen Juwelier Schürmann mit der Fertigung des Stuart-Diadems in einem neuen Stil und unter Verwendung von 900 Diamanten.

Das Stuart-Diadem der niederländischen Königinnen: Die Trägerinnen

Königin Wilhelmina trug die beeindruckende Stuart-Tiara anlässlich ihrer Krönung 1898 und auf mehreren offiziellen Porträts. Nach und nach wurde das Stuart-Diadem durch eine Halskette, eine Corsagen-Brosche in Form einer Schleife und Ohrringe zu einer Parure ergänzt, einer Gruppe von mindestens drei aufeinander abgestimmten Schmuckstücken im gleichen Stil.

Häufig gesehen wurde mit der Tiara Königin Juliana der Niederlande, Wilhelminas Tochter. Sie trug das Diadem bereits zu einem Galakonzert anlässlich ihrer Krönung und danach wiederholt bei wichtigen königlichen Auftritten, darunter die Hochzeit der dänischen Königin und ein Staatsbesuch in Großbritannien 1972. Prinzessin Beatrix hingegen scheint die Stuart-Tiara nie getragen zu haben.

Königin Máxima der Niederlande zeigt sich nun wieder mit der Stuart-Tiara. Sie trug das Diadem zuerst in einer kleineren Version, ohne den großen zentralen Diamanten, anlässlich eines Staatsbesuches in Luxemburg im Mai 2018, also nicht bei einem Empfang im königlichen Paleis op de Dam. Die Möglichkeit, den Diamanten aus der Stuart-Tiara zu entfernen, war von Schürmann vorgesehen, auch Königin Wilhelmina nutzte dies, als sie die Tiara 1901 zu ihrer Hochzeit trug.

Im Oktober 2018 trug Königin Máxima das Diadem dann schließlich in seiner ganzen, funkelnden Pracht bei einem Staatsbesuch in Großbritannien.

Auch interessant