1. 24royal
  2. Norwegen

Haakon von Norwegen: Erste Corona-Impfung für den Thronfolger

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Elf Personen am norwegischen Königshof sollen in der vergangenen Woche ihre erste Corona-Impfung erhalten haben. Der Thronfolger Haakon gehörte offenbar zum ausgewählten Kreis. 

Oslo – Nachdem das norwegische Königspaar Harald (84) und Sonja (83) schon Anfang des Jahres vollständig gegen das Coronavirus geimpft wurde, war nun scheinbar auch ihr Sohn Haakon (47) an der Reihe. Zusammen mit zehn weiteren Personen soll er seine erste Dosis in der letzten Woche bekommen haben. Nicht jeder in Norwegen war davon begeistert.

Kronprinz Haakon: Erste Corona-Impfung für den norwegischen Thronfolger

Nach und nach erhält nun auch die jüngere Generation der europäischen Royals ihre erste Corona-Impfung. Kürzlich erst ließen Kronprinz Frederik von Dänemark (53) und Prinz William (38) ihre Impftermine von Fotografen begleiten, jetzt konnte auch Haakon von Norwegen nachziehen.

Wie die Zeitung „Verdens Gang“ berichtet, habe die Regierung des Landes entschieden, dass auf schnellstem Wege insgesamt 500 Impfdosen an Personen, die in der Regierung, am Königshof oder am Obersten Gerichtshof beschäftigt sind, verteilt werden sollten. Für das norwegische Königshaus waren elf Dosen vorgesehen. Neben Kronprinz Haakon sollen diese laut der Zeitung an „wichtige Angestellte in Führungsfunktionen“ vergeben worden sein. Die Informationschefin des Palastes habe die Information gegenüber „Verdens Gang“ bestätigt.

Kronprinz Haakon von Norwegen trägt einen dunkelblauen Anzug und lächelt leicht.
Kronprinz Haakon erhält seine erste Corona-Impfung. Nicht jeder Norweger ist davon begeistert. © Christoph Hardt/Imago

Kronprinz Haakon: Regierungsentscheidung stößt auf Unverständnis

Beim Volk stieß die Entscheidung, die Impfdosen an Regierungsangestellte und das norwegische Königshaus zu verteilen, nicht nur auf Begeisterung. Laut verschiedener Medienberichte hätten es zahlreiche Bürger als Bevorzugung und Ungerechtigkeit angesehen. Mehrere Politiker sollen sich laut „Verdens Gang“ sogar geweigert haben, das Impfangebot aufgrund der umstrittenen Priorisierung zum jetzigen Zeitpunkt anzunehmen. Seitens des Königshauses gibt es bisher aber keine Stellungnahme dazu.

Kronprinzessin Mette-Marit (47), die an einer Lungenkrankheit leidet, soll ihre Impfung laut mehrerer Quellen übrigens bereits vor einiger Zeit still und leise erhalten haben. Offiziell bestätigt wurde dies bislang allerdings nicht.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant