1. 24royal
  2. Norwegen
  3. Kronprinzessin Mette-Marit

Sympathische Reaktion: Kronprinzessin Mette-Marit hat echten Fangirl-Moment

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Larissa Glunz

Das Treffen mit ihrem Idol wirft Kronprinzessin Mette-Marit völlig aus der Bahn. Ein Fangirl-Moment, der ihr sogar die Sprache verschlägt!

Oslo – Auftritte in der Öffentlichkeit meistert Mette-Marit (47) von Norwegen normalerweise mit links. Die Kronprinzessin zeigt sich souverän bei Reden, ist inzwischen Profi im Smalltalk und verzaubert mit ihrer lockeren und offenen Art alle Anwesenden. Auf Instagram zeigte sich Mette-Marit jetzt allerdings von einer etwas anderen Seite. Ihr fehlten plötzliche die Worte, sie lief rot an und war ziemlich nervös. Aber wer löste so eine starke Reaktion bei der Prinzessin aus?

Sympathische Reaktion: Kronprinzessin Mette-Marit hat echten Fangirl-Moment

Schon seit mehreren Jahren begibt sich Mette-Marit im Frühjahr auf eine ganz besondere Reise. Mit dem Literaturzug fährt sie durch Norwegen, macht an mehreren Stopps halt und trifft Autoren oder liest aus einem Buch aus der Zug-Bibliothek vor. Die Kronprinzessin ist ein Bücherwurm, als Botschafterin für norwegische Literatur im Ausland liegt ihr die Welt der Geschichten am Herzen.

Letztes Jahr musste Mette-Marits Literaturzug coronabedingt ausfallen, da auch dieses Jahr die Zugfahrt durch Norwegen ins Wasser gefallen wäre, rief die Ehefrau von Kronprinz Haakon (47) kurzerhand einen digitalen Literaturzug ins Leben. Aus diesem Anlass trifft sie vier nationale und internationale Autoren zum Gespräch und streamt die Treffen auf ihrem Instagram-Kanal. Letzte Woche machte der norwegische Journalist Alf van der Hagen (58) den Anfang, diese Woche führte Cheryl Strayed (52), die Autorin des Bestsellers „Wild – Der große Trip“, die Gesprächsreihe fort. 

Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen schmunzelt
Kronprinzessin Mette-Marit macht aus ihrer Liebe zur Literatur kein Geheimnis. © IMAGO/JON OLAV NESVOLD

Sympathische Reaktion von Mette-Marit: „Das ist ziemlich peinlich“

Für Mette-Marit ging damit wohl ein persönlicher Wunsch in Erfüllung, sie war sichtlich bewegt von Cheryls Auftritt im Literaturzug und errötete, als sie ihren Gast im Livestream begrüßte. Ihre Fan-Liebe gestand Mette-Marit ganz offen: „Ich bin so ein großer Fan von Ihnen, Ihr Buch bedeutet mir so viel. Es kommt sehr selten vor, dass ich so rot werde. Das ist ziemlich peinlich.“ Die beiden Frauen sprachen über den aktuellen Corona-Alltag und Cheryls Arbeit. Kronprinzessin Mette-Marit verriet, dass sie schon immer sehr viel gelesen habe und Bücher ein großer und wichtiger Teil ihres Lebens seien.

Auch interessant