1. 24royal
  2. Norwegen
  3. Kronprinzessin Mette-Marit

Mette-Marit zieht sich zurück: Vorerst keine öffentlichen Auftritte mehr?

Erstellt:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Nachdem Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen nun schon länger nicht mehr persönlich in Erscheinung getreten ist, herrscht bei den Royal-Fans großes Rätselraten. 

Oslo – Kronprinz Haakon von Norwegen (48) musste bei seinem jüngsten Auftritt auf die Gesellschaft seiner Ehefrau Mette-Marit (48) verzichten. Was hatte es mit der Abwesenheit der Kronprinzessin auf sich?

Mette-Marit zieht sich zurück: Vorerst keine öffentlichen Auftritte mehr?

Vor wenigen Tagen stand ein ganz besonderer Termin im Kalender des norwegischen Thronfolgers. Der sportbegeisterte Kronprinz Haakon durfte die Para-Snow-WM besuchen, die gerade in Lillehammer und Hafjell ausgetragen wird. Eigentlich hätte man meinen sollen, dass sich auch seine Ehefrau Mette-Marit dieses bedeutende Ereignis nicht entgehen lässt. Allerdings glänzte die dreifache Mutter zur Überraschung vieler Royal-Fans mit Abwesenheit. Prinzessin Märtha Louise (50) begleitete stattdessen ihren jüngeren Bruder und jubelte den Athleten zu.

Schnell kamen Spekulationen darüber auf, wieso die Kronprinzessin nicht an der Seite ihres Ehemannes zu sehen war. Geht es der 48-Jährigen womöglich nicht gut? Ihr letzter öffentlicher Auftritt liegt immerhin nun auch schon eine Weile zurück.

Kronprinzessin Mette-Marit in Tracht (Symbolbild)
Kronprinzessin Mette-Marit arbeitet aktuell nur im Homeoffice (Symbolbild). © PPE/Imago

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Mette-Marit zieht sich zurück: Zur Sicherheit bleibt sie im Homeoffice

Medienberichten zufolge soll die 48-Jährige ihre Arbeit kurzerhand erneut ins Homeoffice verlegt haben. Grund seien die steigenden Corona-Fallzahlen und die grassierende Omikron-Variante. Kronprinzessin Mette-Marit leidet an einer chronischen Lungenfibrose und zählt daher zur Corona-Risikogruppe. Eine Infektion mit dem tückischen Virus könnte dramatische Folgen für sie haben. Trotz Impfung möchte die 48-Jährige also offensichtlich kein Risiko eingehen – und überlässt die Präsenztermine daher vorerst lieber anderen Mitgliedern der norwegischen Königsfamilie.

Eigentlich hätte das Kronprinzenpaar Ende Januar nach Schweden reisen sollen. Der mehrtägige Trip wurde ebenfalls aufgrund der Corona-Pandemie bereits abgesagt. Es bleibt abzuwarten, wann die Norweger ihre zukünftige Königin das nächste Mal persönlich zu Gesicht bekommen werden. Erst kurz vor Weihnachten hatte sich Mette-Marit wegen Erkältungssymptomen einem PCR unterziehen müssen. Nach Stunden des Bangens folgte glücklicherweise das negative Ergebnis.

Auch interessant