1. 24royal
  2. Norwegen
  3. Kronprinzessin Mette-Marit

Mette-Marit und Haakon: Trauriger Abschied von den Opfern in Kongsberg

Erstellt:

Von: Larissa Glunz

Mit einem Gedenkgottesdienst in der Kongsberger Kirche wurde an die Opfer des Anschlags erinnert. Zu den Gästen zählten auch Mette-Marit und Haakon von Norwegen.

Kongsberg – Die tiefe Anteilnahme war Kronprinzessin Mette-Marit (48) und Kronprinz Haakon (48) deutlich anzusehen. Wenige Tage nach dem schrecklichen Attentat im norwegischen Kongsberg nahm das Kronprinzenpaar an einem Gedenkgottesdienst teil, der zu Ehren der Opfer abgehalten wurde. 

Mette-Marit und Haakon: Bewegender Abschied von den Opfern in Kongsberg

Der Anschlag am 13. Oktober sorgte weltweit für Entsetzten, auch die norwegische Königsfamilie zeigte sich über zutiefst erschüttert über die Tat in Kongsberg, die fünf Menschenleben kostete. Kronprinzessin Mette-Marit und Kronprinz Haakon reisten am Wochenende in die südwestlich von Oslo gelegen Stadt, um den Anwohnern und Hinterblieben zur Seite zu stehen.

Kronprinzessin Mette-Marit und Kronprinz Haakon von Norwegen sitzen nebeneinander (Symbolbild)
Kronprinzessin Mette-Marit und Kronprinz Haakon haben in einem Gottesdienst der Opfer von Kongsberg gedacht (Symbolbild). © Geir Olsen/dpa

Das Thronfolgerpaar verfolgte den emotionalen Gedenkgottesdienst, der von Pfarrer Aasbø geleitet wurde, von der ersten Reihe aus und nahm neben der Bürgermeisterin Kari Anne Sand (62) Platz. Sichtlich bewegt lauschten sie den Predigten und musikalischen Vorträgen, für jedes Opfer wurde eine Kerze entzündet. Kronprinzessin Mette-Marit kämpfte erneut mit den Tränen und konnte ihre Betroffenheit nicht verbergen, den Tränen nahe griff sie zum Taschentuch.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können

Mette-Marit und Haakon: Ganz Norwegen trauert

Wie schwer der Anschlag die Stadt Kongsberg und ganz Norwegen getroffen hat, brachte Pfarrer Roar Tønnesen in einer bewegenden Rede zum Ausdruck: „Wir halten zusammen in der Verzweiflung über das Erlebte und alles, was es uns gekostet hat. Wir halten auch zusammen gegen die zerstörerischen Kräfte, denen wir hier ausgesetzt waren.“

Auch interessant