1. 24royal
  2. Norwegen

Märtha Louises Doku-Serie: Durek Verrett meldet sich zu Wort

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller


Kürzlich startete im norwegischen Fernsehen die Dokumentarserie „Märtha“ über Prinzessin Märtha Louise. Auch ihr Lebensgefährte Durek Verrett taucht darin auf.

Oslo – Märtha Louises (49) Doku-Serie beleuchtet das Leben der Prinzessin aus vielen Blickwinkeln. Sowohl ihre gescheiterte Ehe mit dem Schriftsteller Ari Behn (47, † 2019) als auch ihre umstrittene Beziehung zu dem Schamanen Durek Verrett (46) werden thematisiert. 

Märtha Louises Doku-Serie: Durek Verrett meldet sich zu Wort

Seit bekannt wurde, dass die Tochter des norwegischen Königspaares Harald (84) und Sonja (83) mit dem US-amerikanischen Schamanen Durek Verrett* liiert ist, wird unter Royal-Fans gerne wild über diese Verbindung diskutiert. Vielen Norwegern erscheint der Heiler bis heute aufgrund seiner kontroversen Praktiken und Methoden suspekt.

Prinzessin Märtha Louise ist jedoch nach wie vor Feuer und Flamme für ihren Lebensgefährten und plant sogar schon einen Umzug zu Verrett in die USA. Ihre drei Töchter sollen sie nach Kalifornien begleiten. Die Mädchen scheinen einen guten Draht zu dem Freund ihrer Mutter zu haben. Jedenfalls machte dies das verliebte Paar kürzlich erst selbst deutlich.

Märtha Louise steigt aus einem Auto aus, dahinter steht ihr Partner Durek Verrett.
Durek Verrett ist ein wichtiger Teil im Leben von Märtha Louise und ihren Töchtern geworden. © dpa/NTB/Lise Åserud

Märtha Louises Doku-Serie: Durek ist ein wichtiger Teil der Familie

In der Dokumentarserie „Märtha“, die seit Anfang April im norwegischen TV gezeigt wird, spielt auch der Schamane eine wichtige Rolle. Wie er seinen Part in der Patchwork-Familie sieht, erklärte er in der letzten Folge selbst: „Ich kann ihren Vater niemals ersetzen, aber Ari, wenn Sie zuhören: Ich werde mein Bestes geben, um für Ihre Kinder da zu sein“, so Durek Verrett.

Auch Märtha Louise verdeutlichte noch einmal selbst, wie unentbehrlich ihr Partner für sie und ihre Töchter geworden ist. „Als Ari starb, war es äußerst wichtig, dass Durek für alle da war. Er war der einzige, der es geschafft hat zu funktionieren“, zitiert „Se og Hør“ die Prinzessin. Weiter fügte sie hinzu, es sei gut, eine Person zu haben, auf die man sich verlassen könne. Das würde ihr Kraft geben.

Märtha Louises Doku-Serie: Sie nimmt kein Blatt vor den Mund

Bereits in der ersten Episode der Doku-Reihe hatte die Prinzessin schnell klargemacht, dass sie tiefe Einblicke in ihr privates Leben geben will. So sprach sie vor der Kamera offen über die Ehe mit Ari Behn und wie sehr ihr Ex-Mann unter dem Interesse der Öffentlichkeit an seiner Person gelitten habe. Der Autor verstarb an Weihnachten 2019. *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant