1. 24royal
  2. Norwegen

Ingrid Alexandra von Norwegen: Bodenständiger Nebenjob in den Sommerferien

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Kronprinz Haakon und seine Ehefrau Mette-Marit wollen ihre Kinder so bodenständig wie möglich erziehen. Dazu gehört auch, dass sie ihr Taschengeld selbst aufbessern.

Oslo – Um ihre finanzielle Zukunft muss sich Ingrid Alexandra von Norwegen (17) definitiv keine Sorgen machen. Die Enkeltochter von König Harald V. (84) wird eines Tages den Thron erben und als Staatsoberhaupt das Land regieren. Dennoch ist es der Prinzessin wichtig, trotz aller Privilegien die Bodenhaftung niemals zu verlieren.

Prinzessin Ingrid Alexandra: Bodenständiger Nebenjob in den Ferien

Bei den norwegischen Royals werden Werte wie Bescheidenheit und Bodenständigkeit besonders großgeschrieben. Mette-Marit (48), die aus bürgerlichen Verhältnissen stammt, erfüllt ihre Rolle als Kronprinzessin stets mit Bravour, sie besinnt sich allerdings immer wieder bewusst auf ihre Wurzeln zurück. Auch ihren drei Kindern Marius (24), Ingrid Alexandra (17) und Sverre Magnus (15) will sie mit auf den Weg geben, dass ihre Lebenssituation keineswegs selbstverständlich ist. Ihr Ehemann Kronprinz Haakon (48) unterstützt sie bei ihrer Erziehungsweise von ganzem Herzen.

Zwar wird Mette-Marits einzige Tochter schon jetzt auf ihr zukünftiges Leben als Thronfolgerin und Königin vorbereitet, dennoch soll Ingrid Alexandra den engen Bezug zum Volk niemals verlieren. Wie andere Jugendliche ihres Alters suchte sich die 17-Jährige vermutlich deshalb auch in den Ferien einen grundsoliden Nebenjob, um ihr eigenes Geld zu verdienen.

Prinzessin Ingrid Alexandra trägt ein hellblaues Oberteil und schaut ernst geradeaus.
Prinzessin Ingrid Alexandra hat sich in der Ferien ihr Taschengeld aufgebessert. © Beate Oma Dahle/dpa

Prinzessin Ingrid Alexandra: Vom Palast in die Restaurant-Küche

Medienberichten zufolge habe Prinzessin Ingrid Alexandra im Sommer in einem italienischen Restaurant in Oslo gejobbt. Sie soll dort unter anderem Tische abgeräumt und Teller abgewaschen haben, um ihr Taschengeld aufzubessern. Geschadet hat es der 17-Jährigen sicherlich auf keinen Fall in einen gewöhnlichen Beruf hineinzuschnuppern. Auch Kronprinzessin Mette-Marit arbeitete vor ihrer Ehe mit dem norwegischen Thronfolger als Kellnerin.

Von ihrer Corona-Infektion hat sich Ingrid Alexandra inzwischen übrigens wieder vollständig erholt. Vor wenigen Wochen war bekannt geworden, dass sie sich mit dem Virus angesteckt hatte. Die Prinzessin könne mittlerweile aber schon wieder den Unterricht besuchen, so Kronprinz Haakon kürzlich gegenüber der Presse.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant