1. 24royal
  2. Schweden
  3. Prinzessin Madeleine

Prinzessin Madeleine: Bei diesem Geschenk wird sie ganz emotional

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Prinzessin Madeleine ist wieder in ihrer Heimat Schweden zurück. Dort hat sie auch ein Kinderkrankenhaus besucht. Eine Herzensangelegenheit für die dreifache Mutter.

Solna – Seit ein paar Wochen ist Prinzessin Madeleine (39) mit ihrem Mann und ihren Kindern wieder zurück in Schweden. Aufgrund des Corona-Lockdowns hat es fast eineinhalb Jahre gedauert, bis ihre Familie und das schwedische Volk den hübschen Royal wieder einmal zu Gesicht bekommen haben. Schließlich lebt die fünfköpfige Familie seit einigen Jahren in ihrer Wahlheimat Miami in den Vereinigten Staaten. Das hat einen Heimatbesuch in den vergangenen Monaten sehr erschwert.

Prinzessin Madeleine: Bei diesem Geschenk wird sie ganz emotional

Doch nun verbringt sie die Sommerpause im Kreise ihrer Liebsten, die meiste Zeit entspannt sie auf Öland, einer Insel an der Ostsee. Doch ganz untätig ist die 39-Jährige dann doch nicht: Im Rahmen ihrer Rolle als Botschafterin der Hilfsorganisation „Min Stora Dag“ (auf Deutsch etwa: „Mein großer Tag“), die sie bereits seit 2001 innehat, hat die Schwester von Kronprinzessin Victoria (44) nun das Astrid-Lindgren-Kinderkrankenhaus in Solna bei Stockholm besucht. Dort hat sie mit den Kindern in der Spieltherapie gespielt und gebastelt.

Die schwedische Prinzessin Madeleine lächelt bei einem Event in die Kamera. (Symbolbild)
Prinzessin Madeleine freut sich riesig, als sie von den Kindern im Krankenhaus ein Geschenk erhält. (Symbolbild) © TT/Imago

Begeistert schwärmt die dreifache Mutter auf ihrem persönlichen Instagram-Account von ihrem Besuch bei den kleinen Patienten, zu dem sie zwei Fotos gepostet hat (hier zu sehen). Dazu schreibt sie: „In der Spieltherapie des Krankenhauses habe ich mehrere Kinder kennengelernt, die derzeit im Krankenhaus sind. Die Kinder waren alle echte Kämpfer und ich habe es genossen, sie alle zu treffen“, erklärt sie und fügt am Ende ihres Posts hinzu: „Ich hoffe von ganzem Herzen, dass die Kinder und ihre Familien eine glänzende Zukunft haben werden.“ Mit ihrem Besuch hat die schwedische Prinzessin sicherlich nicht nur Kinderaugen strahlen lassen, sondern auch selbst ihr ramponiertes Image wieder etwas aufpolieren können.

Prinzessin Madeleine: Kindern zu helfen ist ihr eine Herzensangelegenheit

Obwohl das Treffen unter strengen Sicherheitsvorkehrungen stattgefunden hat (genügend Abstand, das Tragen von Masken und unter freiem Himmel), sollen auch die kleinen Patienten hin und weg von der sympathischen Prinzessin gewesen sein. „Kinder mit schweren Krankheiten und Diagnosen kämpfen täglich und brauchen Inspiration, Ermutigung, Unterstützung und schöne Erlebnisse“, erklärt auch Generalsekretärin Jennifer McShane von „Min Stora Dag“ in einer offiziellen Pressemitteilung. „Es gibt Kraft, weiterzukämpfen. Dass die Kinder Prinzessin Madeleine persönlich kennengelernt haben, ist anregend und es war wirklich wunderbar, die Kinder an diesem Tag so fröhlich und verspielt zu sehen“, heißt es weiter.

Doch auch die Kinder haben Prinzessin Madeleine an diesem Tag überrascht: Sie haben ihr einen Plüsch-Teddy als Geschenk überreicht, worüber sich die 38-Jährige sichtlich gefreut hat und ganz ergriffen war.

„Min Stora Dag“ ist allerdings nicht die einzige Hilfsorganisation für Kinder, der sich Madeleine widmet. Seit Jahren unterstützt sie auch ihre Mutter, Königin Silvia (77) bei der von ihr gegründeten „Childhood“-Organisation. Diese hat auch einen Sitz in New York City, wo die Prinzessin einige Jahre gelebt und dort vor Ort mitgearbeitet hat. Im „Big Apple“ hat sie auch ihren späteren Ehemann Chris O‘Neill (47) über gemeinsame Freunde kennen- und lieben gelernt.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant