1. 24royal
  2. Spanien

Juan Carlos I. von Spanien: Niemand will seine königliche Yacht kaufen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Trotz enormer Preissenkungen von mehreren Millionen Euro interessiert sich offenbar keiner für die luxuriöse Yacht, die Altkönig Juan Carlos I. gehörte.

Madrid – Die „Fortuna“ bringt, entgegen ihres vielversprechenden Namens, offenbar kein Glück: Seit Jahren steht die Yacht, auf der schon die spanische Königsfamilie über das Mittelmeer schipperte, zum Verkauf. Ernsthafte Interessenten gibt es offensichtlich keine. Woran kann das liegen?

Juan Carlos I.: Niemand will seine königliche Yacht kaufen

Auf der Luxus-Yacht „Fortuna“ verbrachte die spanische Königsfamilie schon so einige entspannte Stunden auf hoher See. Das Schiff, das früher dem skandalumwitterten Altkönig Juan Carlos I. (83) gehörte, galt noch vor 20 Jahren als schnellste Yacht der Welt. Inzwischen ist es zum echten Ladenhüter geworden. Seit die „Fortuna“ vor einiger Zeit in den Besitz der Balearia-Reederei übergegangen ist, wird nach einem neuen Kapitän gesucht. Bisher allerdings ohne Erfolg. Sogar drastische Preissenkungen und der royale Vorbesitzer scheinen kein Interesse zu wecken.

Wie das Magazin Semana berichtet, sei die Yacht zunächst für acht Millionen Euro angeboten worden. Am Ende habe man dann „nur“ noch 2,2 Millionen gefordert. Da sich dennoch weiterhin kein Käufer gefunden habe, soll das Schiff jetzt vom Markt genommen werden.

Altkönig Juan Carlos von Spanien trägt Anzug und Krawatte und blickt zur Seite.
Einst gehörte die Yacht „Fortuna“ Juan Carlos I., jetzt findet sich kein Käufer mehr für das Schiff. © DyD Fotografos/Imago

Juan Carlos I.: Wird seine Yacht zum Touristen-Dampfer?

Laut Semana kämen nun nur noch zwei Möglichkeiten für die Zukunft der „Fortuna“ infrage. Es stehe im Raum, sie für Mittelmeer-Touren mit Touristen einzusetzen, „um den Medienboom zu nutzen, der durch die Skandale der königlichen Familie ausgelöst wurde“, schreibt das Magazin. Die Alternative dazu sei es, sie in Einzelteilen anzubieten.

Warum sich niemand ernsthaft für die Luxus-Yacht interessiert, darüber darf gerätselt werden. Experten hätten allerdings betont, dass die Anschaffung eines neueren Modells wirtschaftlicher sei, als der Erwerb der bereits 20 Jahre alten Königsyacht, so Semana.

Die Yacht Fortuna liegt im Hafen von Palma de Mallorca.
Die „Fortuna“, auf der früher schon die spanische Königsfamilie unterwegs war, weckt scheinbar kein Kaufinteresse. © Oscar Pipkin/dpa

Ob möglicherweise der schlechte Ruf des Altkönigs Juan Carlos etwaige Interessenten abschreckt, darüber kann nur spekuliert werden. Der 83-Jährige lebt seit einiger Zeit im Exil in Abu Dhabi* und soll keinen guten Kontakt zu seinem Sohn Felipe VI. (53) und seiner Ehefrau Sofía (82) haben. Seine beiden Töchter, Infantin Elena (57) und Infantin Cristina (55), sind allerdings häufiger bei ihrem Vater in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu Besuch. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant