1. 24royal
  2. Spanien

Infantin Elena von Spanien: Die Schwester von König Felipe im Fokus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Carolin Schulz-Osterloh

Elena von Spanien trägt ein Diadem, ein pinkes Ballkleid und einem passenden Bolero.
Infantin Elena ist die älteste Schwester von König Felipe VI. © Tinkeres/Imago

Elena von Spanien kam am 20. Dezember 1963 in Madrid zur Welt. Sie ist die älteste Tochter des früheren Königs Juan Carlos I. und dessen Ehefrau Sofía von Spanien.

Madrid – Elenas vollständiger Name lautet Elena Maria Isabel Dominica de Silos de Borbón y Grecia, Infantin von Spanien, Herzogin von Lugo. Mit Infantin Cristina von Spanien und König Felipe VI. hat sie noch zwei jüngere Geschwister.

Infantin Elena von Spanien: Kindheit, Ausbildung und Beruf

Nach ihrer Schulzeit absolvierte Elena von Spanien eine Ausbildung zur Grundschullehrerin an der Hochschule ESCUNI in Madrid, die sie 1986 erfolgreich abschloss. Nachdem sie ein Jahr lang als Englischlehrerin gearbeitet hatte, zog es sie in den Jahren von 1987 bis 1990 nach England, um an der Universität von Exeter die Fächer Soziologie und Erziehungswissenschaften zu studieren. Ihren Abschluss machte sie 1993 an der Universität Comillas in Madrid.

Infantin Elena von Spanien: Ehe, Familie und private Probleme

Im März 1995 feierte die Infantin von Spanien ihre royale Hochzeit in der Kathedrale von Sevilla. Ihr Jawort gab sie dem adeligen Bankier Don Jaime de Marichalar y Sáenz de Tejada. Am 17. Juli 1998 kam der gemeinsame Sohn Felipe Juan Froilán in Madrid zur Welt, am 9. September 2002 folgte Tochter Victoria Federica.

Im Dezember 2001 erlitt Jaime de Marichalar einen Schlaganfall, der ihn beinahe das Leben gekostet hätte. Zunächst halbseitig gelähmt, folgten für ihn lange Phasen der Rehabilitation. Nach Gerüchten über Schwierigkeiten in der Ehe wurde im November des Jahres 2007 die Trennung des Paares publik, die Scheidung erfolgte 2010.

Juan Carlos I. soll sehr unter den Beziehungsproblemen seiner ältesten Tochter gelitten haben und gemeinsam mit Königin Sofía viel dafür getan haben, die Scheidung abzuwenden – nicht zuletzt, um den guten Ruf der Monarchie zu wahren. Nach der Trennung von ihrem Mann zog Elena von Spanien mit den Kindern in ein Penthouse im Zentrum von Madrid.

Nach ihrer Scheidung hatte Elena von Spanien weitere Negativschlagzeilen zu verkraften. So schoss sich ihr Sohn Felipe im Alter von 14 Jahren in den Fuß, ihrem Vater wurden skandalträchtige Affären nachgesagt und ihre Schwester Cristina sah sich gemeinsam mit ihrem Ehemann Iñaki Urdangarin in einen handfesten Finanzskandal verwickelt.

Elena von Spanien im Dienst des spanischen Königshauses

Die Infantin von Spanien übernimmt bereits seit Jahrzehnten repräsentative Aufgaben für die spanische Königsfamilie. Hierzu gehörten innereuropäische Staatsbesuche ebenso wie Reisen nach Japan, Argentinien und auf die Philippinen. Zudem unterstützt sie diverse Projekte in den Bereichen Bildung und Kultur und ist besonders interessiert an den Paralympics. Hierzu reiste sie eigens nach Barcelona, Atlanta und Sydney, um die spanischen Athleten zu unterstützen.

Auch wenn sie die älteste Tochter des ehemaligen spanischen Königs Juan Carlos I. ist, steht sie in der spanischen Thronfolge hinter ihrem jüngeren Bruder Felipe. Grund dafür ist Artikel 57 der Verfassung, der männlichen Nachkommen den Vorzug vor weiblichen einräumt. So belegt Elena Rang drei der Thronfolge, ihr Sohn Felix und Tochter Victoria folgen ihr auf den Plätzen vier und fünf.

Auch interessant