1. 24royal
  2. Spanien

Schwager von König Felipe VI. im offenen Vollzug: Iñaki Urdangarin in neues Gefängnis verlegt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Der Ehemann von Infantin Cristina von Spanien darf den Rest seiner mehrjährigen Haftstrafe im offenen Vollzug in Vitoria-Gasteiz verbringen – unter gewissen Auflagen.

Vitoria-Gasteiz – Für Iñaki Urdangarin (53) kehrt zumindest wieder ein bisschen mehr Normalität ins Leben ein. Nachdem der Ehemann von Infantin Cristina von Spanien (55) einen Teil seiner mehrjährigen Haftstrafe im Gefängnis in Brieva nahe Madrid verbüßt hat, wurde er nun in die Zaballa-Haftanstalt in Vitoria-Gasteiz im Norden Spaniens verlegt. Dort lebt er ab sofort im offenen Vollzug und arbeitet unter der Woche in einer Anwaltskanzlei als Berater.

Schwager von König Felipe VI. im offenen Vollzug: Iñaki Urdangarin in neues Gefängnis verlegt

Zu knapp sechs Jahren Haft ohne Bewährung war Iñaki Urdangarin 2018 wegen Betrugs und Veruntreuung verurteilt worden. Seine Ehefrau Cristina, die ältere Schwester des spanischen Königs Felipe (53), hatte damals ebenfalls wegen der sogenannten „Nóos-Affäre“ auf der Anklagebank gesessen*, war aber mit einem Freispruch davongekommen.

Nachdem der ehemalige Profi-Handballspieler mehrere Jahre im Gefängnis in Brieva in der spanischen Provinz Ávila verbracht hat, wurde er nun verlegt und kann den Rest seiner Strafe im offenen Vollzug in der Nähe seiner Geschwister und seiner Mutter verbüßen.

Iñaki Urdangarin verlässt das Centro Hogar Don Orione, ein Wohnheim für Behinderte in Madrid, wo er Freiwilligenarbeit geleistet hat.
Iñaki Urdangarin muss ab sofort nur noch vier Nächte in der Woche im Gefängnis verbringen. © dpa / Europa Press / Ricardo Rubio

Schwager von König Felipe VI. im offenen Vollzug: Iñaki Urdangarin muss bei seiner Mutter übernachten

Der neue Alltag von Iñaki Urdangarin verspricht etwas mehr Normalität: Von Montag bis Donnerstag darf der 53-Jährige das Gefängnis tagsüber verlassen, um in Vitoria-Gasteiz seiner neuen Arbeit nachzugehen. Laut einem Bericht des spanischen Magazins ¡Hola! soll er als Berater in einer Anwaltskanzlei tätig sein. Schlafen muss er allerdings in seiner Zelle.

Von Freitag bis Sonntag steht Urdangarin dann mehr Freizeit zu. Er darf sich während der Wochenenden rund um die Uhr außerhalb der Haftanstalt aufhalten, muss allerdings die Nächte zu Hause bei seiner Mutter in Vitoria verbringen. Sollte er sich nicht an diese Auflagen halten, ist schnell wieder Schluss mit den neugewonnenen Freiheiten im offenen Vollzug.

Ob der bei der spanischen Königsfamilie in Ungnade gefallene Schwiegersohn von Altkönig Juan Carlos I. auch seine Ehefrau und seine vier Kinder regelmäßig zu Gesicht bekommen wird, ist unklar. Immer wieder kursieren Meldungen in spanischen Medien, dass die Ehe des einst so glamourösen Paares am Ende sein soll. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant