1. 24royal
  2. Spanien

Infantin Elena sorgt für Wirbel: Erster Termin nach Corona-Skandal

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Infantin Elena zeigte sich nach fast zwei Jahren erstmals wieder bei einem Termin in der Öffentlichkeit. Erst vor wenigen Monaten hatte sie für einen Corona-Skandal gesorgt. 

Madrid – Lange Zeit hatte man nur wenig von der ältesten Schwester von König Felipe (53) gehört oder gesehen. Nach ihren Negativ-Schlagzeilen im vergangenen März tauchte Infantin Elena (57) kürzlich aber wieder im Dienst der Krone auf der Bildfläche auf.

Infantin Elena sorgt für Wirbel: Erster offizieller Auftritt nach Corona-Skandal

Neben den zahlreichen repräsentativen Terminen, die Königin Letizia (48) und ihr Ehemann Felipe VI. für das Königshaus absolvieren, müssen die beiden auch regelmäßig Schadensbegrenzung betreiben. Der ohnehin schon eher nur mittelmäßige Ruf der Krone verschlechterte sich in der jüngsten Vergangenheit durch so manchen Fehltritt einiger spanischer Royals noch mehr.

Altkönig Juan Carlos I. (83) hat sich nach diversen Finanzskandalen ins Exil nach Abu Dhabi verabschiedet, Felipes Schwager Iñaki Urdangarin (53) verbüßt derzeit eine Haftstrafe und Froilán de Marichalar y Borbón (22), der Neffe des Regenten, missachtete unlängst zusammen mit seiner Schwester Victoria (20) geltende Corona-Regeln.

Auch Felipes Schwestern Elena und Cristina (56) haben ihren Teil dazu beigetragen, dass die Stimmung innerhalb der spanischen Königsfamilie angespannt ist.

Infantin Elena trägt einen weißen Hosenanzug und eine Schutzmaske.
Infantin Elena meldete sich nach rund zwei Jahren im Namen der Kunst zurück zum Dienst. © PPE/Imago

Die beiden Infantinnen hatten sich ihre Corona-Impfungen bereits im Februar abgeholt und damit die damals geltende Priorisierung in ihrer Heimat kurzerhand missachtet. Dass diese Aktion beim Volk und der Regierung nicht besonders gut ankam, bedarf wohl keiner weiteren Erklärung.

Infantin Elena sorgt für Wirbel: Zurück bei der Arbeit

Nachdem zumindest ein bisschen Gras über die Sache gewachsen war, meldete sich Infantin Elena kürzlich wieder zurück zum Dienst. Die 57-Jährige nahm Ende Juni ihren ersten offiziellen Termin seit rund zwei Jahren wahr und zeigte sich dabei gut gelaunt in Madrid. Im Palacio Real El Pardo begrüßte sie die Teilnehmer des 30. Kinder- und Jugendmalwettbewerbs für Schulzentren und gratulierte den jungen Nachwuchskünstlern zu ihren ausgezeichneten Werken.

Kritiker der Krone hätten nach Elenas letztem Fauxpas möglicherweise lieber ein anderes Mitglied der Königsfamilie bei der Preisverleihung gesehen. Die Schwester von Felipe VI. wollte es sich aber offenbar nicht nehmen lassen, den Termin selbst wahrzunehmen. Wann sie das nächste Mal als Repräsentantin des Königshauses in Erscheinung treten wird, bleibt abzuwarten.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant