1. 24royal
  2. Spanien

Infantin Sofía von Spanien: Diese Überraschung rührte sie zu Tränen

Erstellt:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Sofía von Spanien stand bisher häufig im Schatten ihrer älteren Schwester Leonor. Bei einem Termin vor wenigen Tagen war die Infantin aber plötzlich der strahlende Mittelpunkt.

El Puerto – Gemeinsam mit ihren Eltern König Felipe (53) und Königin Letizia (49) und ihrer Schwester Leonor (15) war Sofía von Spanien (14) kürzlich in der kleine Gemeinde Santa María del Puerto de Somiedo unterwegs. In dem Dorf erwartete die Infantin eine rührende Überraschung, mit der sie wohl niemals gerechnet hätte.

Infantin Sofía von Spanien: Diese Überraschung rührte sie zu Tränen

Für gewöhnlich stehen am spanischen Königshof primär Felipe VI. und seine Ehefrau Letizia im Mittelpunkt des Geschehens. Ihre älteste Tochter Leonor übernimmt aber auch nach und nach mehr Aufgaben. Aktuell besucht die Thronfolgerin ein Internat in Wales, wo sie in zwei Jahren Abitur machen wird. Zwar wird Leonor öfter für Heimatbesuche nach Spanien kommen, wie beispielsweise aktuell in den Herbstferien, ihre Priorität liegt vorerst allerdings klar auf der Schule.

Somit rückt ihre jüngere Schwester Sofía an der Seite ihrer Eltern künftig zwangsläufig verstärkt in den Fokus. Schon bei einem Termin in Asturien war die 14-Jährige plötzlich die Hauptperson des Tages.

Königin Letizia hält ihre Tochter Sofía im Arm, die in die Hände klatscht.
Infantin Sofía ging die tolle Überraschung sichtlich nahe. © PPE/Imago

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Infantin Sofía von Spanien: Patin für einen ganz besonderen Ort

Die Royals waren zusammen in die kleine Gemeinde Santa María del Puerto de Somiedo gekommen, die unlängst von der Princess of Asturias Foundation zu einem sogenannten „vorbildlichen Dorf“ ernannt wurde. Jedes Jahr zeichnet die Initiative Städte und Gemeinden mit Prädikaten dieser Art aus. In der Ortschaft besuchte die spanische Königsfamilie unter anderem einen Aussichtspunkt, der den Namen „Mirador de la Infanta Sofía“ (dt.: Aussichtspunkt von Infantin Sofía) trägt. Die jüngste Tochter von König Felipe staunte nicht schlecht und war sichtlich gerührt, als sie erfuhr, dass sie offensichtlich Patin eines solch schönen Fleckchens Erde ist. Auch Königin Letizia reagierte völlig verzückt und freute sich mit Sofía.

Die spanische Königsfamilie steht nebeneinander, im Hintergrund ist ein Berg zu erkennen.
Die spanischen Royals besuchten gemeinsam das Dorf Santa María del Puerto de Somiedo. © CordonPress/Imago

Für Sofía hat dieses Zeichen der Wertschätzung der Dorfbewohner wohl einen besonders hohen Stellenwert. Nach dem Umzug ihrer Schwester nach Wales soll die 14-Jährige sehr unter der Trennung gelitten und sich einsam gefühlt haben. Umso schöner, dass sie nun weiß, dass man in Santa María del Puerto de Somiedo oft an sie denkt.

Auch interessant