1. 24royal
  2. Spanien

Juan Carlos I.: Der Ex-König von Spanien meldet sich aus dem Exil

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Juan Carlos I. lebt schon seit längerer Zeit zurückgezogen in Abu Dhabi im Exil. Jetzt sprach der ehemalige spanische König ganz offen über seine aktuelle Situation.

Abu Dhabi – Während seine Ehefrau Sofía in Spanien (82) weiter ihren Sohn König Felipe VI. (53) unterstützt, hat sich Altkönig Juan Carlos I. (83) vom Königshaus und aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. In den Vereinigten Arabischen Emiraten lebt der einstige Regent seit 2020 im Exil. Bei einem Interview für ein neues Buch gab Juan Carlos nun Einblicke in seinen Alltag.

Juan Carlos I.: Der Ex-König von Spanien meldet sich aus dem Exil

Juan Carlos I. ist bei vielen Spaniern mit einigen fragwürdigen Aktionen während seiner Regentschaft schwer in Ungnade gefallen. Affären-Gerüchte bis hin zu einem angeblichen unehelichen Sohn, eine Elefanten-Jagd bei einer Luxussafari sowie schwere Korruptionsvorwürfe schadeten nicht nur dem Ansehen des früheren Königs, sondern der gesamten spanischen Krone.

Schon direkt nach seiner Abdankung 2014 war es bedeutend ruhiger um Juan Carlos geworden, mittlerweile ist der 83-Jährige nahezu vollständig aus der Öffentlichkeit verschwunden. In Abu Dhabi lebt er seit 2020 alleine im Exil. Für ein Interview hat der Ehemann von Altkönigin Sofía kürzlich aber ganz offen über sein neues Leben in den Emiraten gesprochen.

Juan Carlos I. trägt einen beigen Mantel und einen braunen Pullover und schaut geradeaus (Symbolbild).
Spaniens Ex-König Juan Carlos lebt schon seit über einem Jahr im Exil (Symbolbild). © Rainer Droese/Imago

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Juan Carlos I.: „Von hier aus störe ich die Krone nicht“

Zur Recherche für ihr Buch „Mon roi déchu“ (dt.: Mein gefallener König) durfte die französische Autorin Laurence Debray (45) den spanischen Ex-König interviewen. Auszüge aus diesen Gesprächen veröffentlichte unlängst „Paris Match“. So soll der 83-Jährige beispielsweise verraten haben, dass er jeden Morgen Sport mache, um weiterhin fit zu bleiben. Das spanische Essen fehle ihm sehr, ein guter Freund schicke ihm aber regelmäßig Schinken aus der Heimat. Ein philippinisches Ehepaar kümmere sich um den Haushalt, vier Wachen seien für seine Sicherheit zuständig.

Zu seinem Sohn König Felipe und dessen Ehefrau Königin Letizia (49) scheint wohl nach wie vor kein guter Kontakt zu bestehen. Persönliche Gratulationen zu seinem 83. Geburtstag habe Juan Carlos vom spanischen Königshaus angeblich nicht erhalten.

König Felipe steht neben seinem Vater Juan Carlos von Spanien.
Das Verhältnis zwischen Felipe und seinem Vater Juan Carlos gilt als äußerst angespannt. © A. Perez Meca/Imago

„Ich hätte nach Portugal gehen können, aber man hat mir geraten, dass ich viel mehr Abstand nehmen sollte. Von hier aus störe ich die Krone nicht. Einige von ihnen sind sehr froh, dass ich gegangen bin“, zitiert „La Rázon“ den 83-Jährigen aus den Aufzeichnungen von Laurence Debray unter Berufung auf „Paris Match“. Debrays Buch mit dem Titel „Mon roi déchu“ ist am 6. Oktober erschienen.

Auch interessant