1. 24royal
  2. Spanien

König Felipe von Spanien: Begeisterung beim Tischfußball 

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Dass der spanische König Felipe VI. für so manchen Spaß zu haben ist, hat er jetzt bei einem Besuch im Olympiastadion in Sevilla bewiesen. 

Sevilla – Wenn König Felipe VI. von Spanien (53) seinen Pflichten nachgeht und zu verschiedenen Anlässen das Königshaus repräsentiert, sind dies meistens eher seriöse Veranstaltungen denn lustige Events. In Sevilla schien der Regent bei einem Termin nun aber sichtlich Spaß gehabt zu haben.

König Felipe von Spanien: Begeisterung beim Tischfußball

König Felipe von Spanien und seine Ehefrau Letizia (48) sind absolute Profis als Repräsentanten der Krone. Egal ob es um Jubiläen, Staatsbesuche oder Preisverleihungen geht – die spanischen Royals meistern ihre Aufgaben perfekt. Sogar ihre älteste Tochter Leonor (15) ist bereits in die Fußstapfen ihrer Eltern getreten und absolvierte unlängst ihren ersten Solo-Auftritt in Madrid mit Bravour. Häufig geht es bei den königlichen Verpflichtungen eher feierlich als ausgelassen zu. Bei einem Termin in Sevilla amüsierte sich König Felipe VI. kürzlich allerdings prächtig.

Der Monarch eröffnete vor dem Copa del Rey-Finale – dem Endspiel des nationalen Pokalwettbewerbs im spanischen Fußball – das Sportmuseum im Olympiastadion in Sevilla. Dort ließ er es sich nicht nehmen, spontan bei einem Tischfußball-Match gegen den spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez (49) anzutreten.

König Felipe von Spanien spielt Tischfußball.
König Felipe von Spanien (2. v.r.) bewies am Tischkicker vollen Einsatz. © IMAGO / Lagencia

König Felipe von Spanien: Lockere Stimmung im Sportmuseum

Bestens gelaunt spielte König Felipe zusammen mit Javier Imbroda (60), Stadtrat für Bildung und Sport der Regionalregierung Andalusiens, gegen Sánchez und seinen Teamkameraden Juan Manuel Moreno (50), Ministerpräsident der Region Andalusien. Den Gesten der vier Männer nach zu urteilen, schenkten sie sich am Tischkicker offenbar nichts und waren engagiert bei der Sache.

Wie die Partie am Ende ausgegangen ist, ist laut der spanischen Zeitung ABC leider nicht bekannt. Den Sieg auf dem Rasen sicherte sich beim Copa-Finale später am Abend aber der FC Barcelona.

König Felipe von Spanien: Endlich wieder gute Laune

Bilder, die Felipe so fröhlich und ausgelassen zeigen, bekam man in den letzten Monaten nicht häufig zu sehen. Immer wieder sorgten Mitglieder der spanischen Königsfamilie für Negativschlagzeilen und schadeten damit dem Ansehen der ohnehin schon angeknacksten Krone noch mehr.

Die Schwestern des Königs, Infantin Elena (57) und Infantin Cristina (55), zogen beispielsweise den Ärger des Volkes auf sich, nachdem bekannt geworden war, dass beide bereits gegen das Coronavirus geimpft worden sind. Kurz darauf kam heraus, dass es Felipes Nichte Victoria Federica (20) und sein Neffe Froilán (22) mit Spaniens Corona-Regeln und den geltenden Reisebeschränkungen scheinbar nicht so genau genommen haben und Ostern in Marbella verbrachten, statt zu Hause zu bleiben.

Auch interessant