1. 24royal
  2. Thailand

Das ist Sineenat, Zweitfrau des thailändischen Königs Maha Vajiralongkorn

Erstellt: Aktualisiert:

König Maha Vajiralongkorn von Thailand sitz auf seinem Thron, während neben ihm Sineenat Wongvajirapakdi kniet
Sineenat zu Füßen des thailändischen Königs © dpa/Thailand Royal Office/AP

Sineenat war im Jahr 2019 die Konkubine des thailändischen Königs Maha Vajiralongkorn Bodindradebayavarangkun, Rama X.

Bangkok - Sineenat Wongvajirapakdi erhielt diesen Adelsnamen erst als Zweitfrau des thailändischen Königs Rama X. Sie kam im Januar 1985 als Niramon Ounprom in Thailand zur Welt. Ihr genaues Geburtsdatum ist nicht bekannt; es wird allgemein mit dem 26. oder 28. Januar angegeben. Sie wurde im Tha Wang Pha Distrikt in der Provinz Nan geboren, wo sie später auch zur Schule ging. Zunächst besuchte sie die Rajapiyorasa Yupparachanusorn Schule; danach war sie Schülerin der Tha Wang Pha Pittayakhom (Witthayakhom) Schule.

Sineenat entschied sich nach der Schulzeit, eine Laufbahn als Krankenschwester einzuschlagen und ging dazu nach Bangkok: Am Royal Thai Army Nursing College machte sie im Jahr 2008 ihren Bachelor-Abschluss. Nach dem Ende ihres Studiums war Niramon Ounprom von 2008 bis 2012 als Krankenschwester am Phra Mongkutklao Krankenhaus und anschließend am Ananda Mahidol Krankenhaus beschäftigt. Bei Letzterem handelt es sich um ein Militärhospital. 2015 erhielt sie den Rang eines Obersts und stieg 2019 sogar in den Rang eines Generalmajors auf. Sineenat absolvierte außerdem eine militärische Ausbildung bei der thailändischen Armee. Diese beinhaltete folgende Elemente:

Im Rahmen ihres Flugunterrichtes hielt sich Sineenat auch einige Zeit lang in Deutschland auf.

Sineenat: Zweitfrau des Königs Rama X.

Sineenat Wongvajirapakdi war zunächst eine Bürgerliche, die mit der thailändischen Öffentlichkeit und der Königsfamilie des Landes nichts zu tun hatte. Dies änderte sich aber, als sie dem thailändischen König Maha Vajiralongkorn Bodindradebayavarangkun, auch unter seinem Titel Rama X. bekannt, begegnete. Sie wurde zu seiner Konkubine beziehungsweise zu seiner offiziellen Zweitfrau. Im Zuge seiner offiziellen Krönung im Jahr 2016 ernannte er sie zu seiner Zweitgemahlin und verlieh ihr den Titel Sineenat Bilaskalayani sowie den Adelsnamen Sineenat Wongvajirapakdi.

Damit war sie seit mehr als einem Jahrhundert die erste offizielle Konkubine an der Seite eines thailändischen Königs: Alle Monarchen vor Rama X. hatten sich dazu entschlossen, monogam zu leben. Sineenat erhielt zudem mehrere militärische Ränge zuerkannt. Dass Rama X. 2019 seine derzeitige (März 2021) Ehefrau Suthida heiratete, änderte nichts daran, dass Sineenat weiterhin auch in der Öffentlichkeit die Zweitgemahlin des Monarchen war. Auch Suthida war mit diesem Arrangement einverstanden. Das thailändische Volk stand der Situation jedoch eher skeptisch gegenüber.

Sineenat Wongvajirapakdi: Skandal im thailändischen Königshaus

Sineenat Wongvajirapakd war nicht lange die offizielle Zweitfrau an der Seite von König Rama X. Im Oktober 2019 kam es zu einem Skandal, in dessen Verlauf der Monarch seiner Konkubine alle Ränge und Titel, die er ihr zuvor verliehen hatte, wieder aberkannte. Details wurden nicht publik gemacht; es hieß lediglich, Sineenat sei der ersten Ehefrau Suthida gegenüber durch respektloses Verhalten negativ aufgefallen. Bis zum August 2020 war nicht bekannt, wo Sineenat sich nach ihrer öffentlichen Demütigung aufhielt. Es gab sogar Gerüchte, der König hätte sie töten lassen.

Ende August 2020 wurde das bekannte Lat Yao Central Frauengefängnis vorübergehend für Besucher geschlossen, und ein privates Flugzeug Ramas X. steuerte die Einrichtung an. Angeblich hat dieser Flug Sineenat von Bangkok nach München gebracht, wo sich der thailändische Monarch, wie so oft in der Villa Stolberg, zu dieser Zeit aufhielt. Fest steht, dass nur zwei Tage später offiziell verkündet wurde, Sineenat würden alle zuvor aberkannten Ränge wieder zugesprochen. Ihr Ruf wurde durch diese Begnadigung direkt wieder hergestellt. Was sich genau zugetragen hat, wurde weiterhin nicht bekannt. Im Dezember 2020 folgte ein weiterer Skandal: Mehr als 1.400 Selfies wurden von iPhones aus dem Besitz von Sineenat Wongvajirapakd an Kritiker des thailändischen Monarchen gesendet. Darunter befanden sich auch zahlreiche Nacktfotos.

Die Fotos wurden auch mehreren Journalisten zugespielt, die Daily Mail veröffentlichte einige davon, allerdings keine Nacktfotos. Die Spekulationen über den Hintergrund des Handy-Hacks reißen nicht ab, viele vermuten sogar, dass Rama X. Erstfrau Suthida dahinter steckt und sich mit dem sogenannten „Revenge Porn“ an Sineenat rächen wollte.

Auch interessant