1. 24royal
  2. Thailand

Der Dusit-Palast in Bangkok: Residenz der thailändischen Königsfamilie 

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Carolin Schulz-Osterloh

2016 trauerten die Bürger Thailands vor dem Dusit-Palast um den verstorbenen König Bhumibol
2016 trauerten die Bürger Thailands vor dem Dusit-Palast um den verstorbenen König Bhumibol. © Narong Sangnak/dpa

Der Dusit-Palast ist nicht nur eine beliebte Sehenswürdigkeit in Bangkok, sondern auch die Residenz der thailändischen Königsfamilie.

Bangkok - Der thailändische Dusit-Palast im gleichnamigen Distrikt Bangkoks wurde im frühen 20. Jahrhundert erbaut. Verantwortlich dafür war der damals regierende König Chulalongkorn, auch bekannt als Rama V. Bis zu diesem Zeitpunkt befand sich die Residenz der thailändische Königsfamilie vornehmlich im Großen Palast, der sich in der Altstadt Bangkoks befindet. Hier fanden im Laufe der Jahre zahlreiche zusätzliche Bauten statt, was dazu führte, dass gerade in den schwülen Sommermonaten kaum ein Luftaustausch im Inneren möglich war.

Rama V. kaufte daher mehrere Grundstücke und Obstgärten auf und nannte diese „Suan Dusit“ („Himmlischer Garten“). Am 16. Februar 1898 weihte er das neu entstandene Palastgelände offiziell ein und bezog den dazugehörigen Dusit-Palast am 1. März 1899. Zunächst waren allerdings nur provisorische Holzgebäude vorhanden. Der Bau der permanenten Häuser nahm noch viele Jahre in Anspruch. Zu diesem Zweck verpflichtete Rama V. nicht nur einheimische Architekten, sondern auch Experten aus dem Ausland, so zum Beispiel aus Italien. Auch der deutsche Architekt C. Sandreczki kam in diesem Zusammenhang zum Einsatz.

Der Gebäudekomplex wurde im Jahr 1905 fertiggestellt, sodass der Monarch Rama V. seine letzten fünf Lebensjahre in seinem neuen Palalst verbringen konnte, bevor er im Jahr 1910 verstarb. Das Vermächtnis Rama V., der Dusit Park mit seinem prächtgen Palast, ist noch heute eine beliebte Touristenattraktion. Reisende aus aller Welt bewundern die über 13 königliche Residenzen und drei Thronsäle, die von alter Pracht erzählen.

Dusit-Palast: So ist die Residenz der thailändischen Königsfamilie aufgebaut

Der Dusit-Palast weist eine beachtliche Größe auf und besteht aus mehreren verschiedenen Elementen, die miteinander verbunden sind. Eingeteilt ist die Anlage in drei Bereiche und zwar in den inneren, den mittleren und den äußeren Sektor. Im Gegensatz zum Großen Palast, bei dem Mauern als Abtrennungen verwendet wurden, ist es hier Landschaftsarchitektur, welche die einzelnen Bereiche voneinander separiert. Kanäle, die wie ein Straßennetz angelegt wurde, sorgen dafür, dass die einzelnen Bereiche effektiv sowie optisch ansprechend unterteilt werden. In der Residenz der thailändischen Königsfamilie gibt es die folgenden Kanäle:

Diese münden alle in den Khlong Ang Yok, der die Amphon-Sathan-Thronhalle und die Thronhalle im Wimanmek-Palast voneinander trennt. Über Brücken war es aber möglich, von einem Bereich in den anderen zu wechseln. Die Wimanmek-Thronhalle war zudem über eine Brücke mit der Ruen-Ton-Residenz verbunden: Diese bestand aus traditionellen thailändischen Holzgebäuden. Bereits ein Blick auf eine Karte des Dusit-Palasts zeigt, wie durchdacht und komplex der Aufbau der Palastanlage ausfällt.

Dusit-Palast: Diese Sehenswürdigkeiten gibt es zu bestaunen

Der Dusit-Palast ist nicht nur seit Generationen die Residenz der thailändischen Königsfamilie, sondern beinhaltet auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die bei internationalen Touristen sehr beliebt sind. Dazu gehört unter anderem der Wimanmek-Palast, der vollständig aus hochwertigem Teakholz gefertigt wurde. Er verfügt über 81 Zimmer und ist somit das weltweit größte Teakholz-Gebäude. Auch die Anantasamakhom-Thronhalle, die als Empfangs- und Thronhalle dient, ist ein bekannter Bestandteil der Palastanlage. In den Holzhäusern von Ruen Ton hielt sich Rama V. häufig auf, um sich zu entspannen und von der Öffentlichkeit zurückzuziehen.

In einer historischen Anlage wie dem Dusit-Palast darf ein Museum nicht fehlen: Das Nationalmuseum der Königlichen Weißen Elefanten befindet sich dort, wo ursprünglich die beiden weißen Elefanten von König Chulalongkorn untergebracht waren. Hier finden sich neben einer lebensgroßen Elefantennachbildung auch zahlreiche Fotos und Stoßzähne. Der Dusit-Palast inklusive des Museums ist zu bestimmten Zeiten für Öffentlichkeit zugänglich und kann besichtigt werden. Es ist allerdings zu beachten, dass die meisten Beschreibungen in den Ausstellungen ausschließlich in thailändischer Sprache vorhanden sind. Es empfiehlt sich daher für internationale Besucher, einen englischsprachigen Führer zu engagieren.

Auch interessant