1. 24royal
  2. Weitere Adelshäuser

Prinzessin Latifa bint Muhammad Al Maktum: Zurück in der Freiheit? 

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Annemarie Göbbel

Sind die Bilder echt? Bei Instagram wurden nun drei Bilder der entführten Tochter des Herrschers von Dubai veröffentlicht. Sind sie ein Lebenszeichen?

Dubai – Die Sorge um die verschwundene Prinzessin ist groß, zuletzt hatte die UN einen Lebensbeweis von Prinzessin Latifa bint Muhammad Al Maktum (35) gefordert, die der BBC vor drei Monaten erschreckende Videos aus ihrer Gefangenschaft zugespielt hatte.

Internationale Bekanntheit erlangte die Tochter des Premierministers der Vereinigten Arabischen Emirate, Scheich Muhammad bin Raschid Al Maktum (71), durch ihren misslungenen Fluchtversuch vor ihrem Vater im Jahr 2018, der sie nach ihren Angaben entführt hat und in Hausarrest gefangen hält. Sie berichtete von Misshandlung und Folter.

Prinzessin Latifa bint Muhammad Al Maktum: Zurück in der Freiheit? 

Jetzt gibt es auf Instagram gleich drei neue Fotos. Das erste zeigt Latifa laut Dailymail mit zwei Freundinnen im Einkaufszentrum „Emirates Mall“, das zweite mit einer Freundin auf der Terrasse des italienischen Restaurants „Bice Mara“ vor Dubais glitzernder Skyline. Das dritte Bild zeigt die Prinzessin neben Fiona Day, einer Esoterikerin, die regelmäßig Posts über Tiere und Veganismus postet. Die Behörden von Dubai haben die Veröffentlichung offenbar genehmigt.

Vor drei Monaten hatte Latifa Video-Material veröffentlicht, in dem sie angab, als Geisel in einer Villa gefangen zu leben. „Alle Fenster sind versperrt, ich kann kein Fenster öffnen. Draußen stehen fünf Polizisten und zwei Polizistinnen sind im Haus. Ich kann nicht raus und frische Luft atmen“. Sie sorge sich um ihr Leben, sagte sie noch.

Prinzessin Latifa bint Muhammad Al Maktum: Ein langer Leidensweg

Ihr Leidensweg dauert offenbar schon länger an, schon 2002 hatte sie versucht, aus Dubai zu fliehen. 2010 lernte sie die Finnin, Tiina Jauhiainen (45) kennen, mit der sie konkrete Fluchtpläne umsetzte und die sich seitdem für Latifas Freilassung eingesetzt hat, denn ihr gemeinsamer Fluchtversuch endete in indischen Gewässern. Prinzessin Latifa wurde zurückgeschickt.

Im Jahr 2019 stellt ein britischer Richter endlich fest, dass die Vorwürfe der Entführung bewiesen sind. Er stellt außerdem fest, dass der Scheich seine entfremdete Frau Prinzessin Haya (47) einer Kampagne der Angst und Einschüchterung ausgesetzt hat. Bis 2020 zieht sich der Prozess, dann werden die Urteile veröffentlicht, nachdem der Oberste Gerichtshof die letzte Berufung des Scheichs abgewiesen hat.

Tiina Jauhiainen hält einen Käfig mit dem Bild von Prinzessin Latifa bei einer Solidaritätsdemonstration in Helsiki in die Kamera
Tiina Jauhiainen bei einer Solidaritätskundgebung für Prinzessin Latifa 2019 in Helsinki © Martti Kainulainen/imago

Das Foto sei ein Schritt in die richtige Richtung, sagt Radha Stirling (42) vorsichtig nach Erscheinen des ersten Bildes. Die Gründerin von Detained (dt. „Inhaftiert“) in Dubai ist die Person, die Prinzessin Latifa nach ihrer Flucht 2018 zum ersten Mal kontaktierte.

Tatsächlich könnte der Druck auf den Scheich zu groß geworden sein, sodass Prinzessin Latifa zu einem Leben in der Öffentlichkeit zurückkehren kann. Die Familie möchte den royalen Skandal nach Vorbild des britischen Königshauses und den Angriffen Prinz Harrys (36) auf die Familie tunlichst vermeiden.

Bleibt zu hoffen, dass bald neue eindeutige Bilder und Videos folgen, die eine gute Nachricht zu Prinzessin Latifas Verbleib bestätigen.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant